×

Bündner und Glarner Projekte erhielten 3,7 Millionen

76 Projekte in Graubünden und 15 in Glarus erhielten 2018 finanzielle Unterstützung von der Schweizer Berghilfe. Knapp drei Millionen respektive 750'000 Franken flossen in diese Projekte.

Südostschweiz
Donnerstag, 11. April 2019, 11:21 Uhr Schweizer Berghilfe
Eines der unterstützen Projekte war der Bus Alpin im Surses, der unter anderem auf die Alp Flix fährt.
PRESSEBILD

Fast drei Millionen Franken sind im Jahr 2018 von der Schweizer Berghilfe in 76 verschiedene Projekte im Kanton Graubünden geflossen. Im Kanton Glarus wurden 15 Projekte mit insgesamt 750'000 Franken unterstützt. Dies ist einer Medienmitteilung der Berghilfe zu ihren Aktivitäten im Jahr 2018 zu entnehmen. Graubünden liegt hinter Bern sowohl bei der Anzahl unterstützten Projekte als auch bei der Gesamtsumme auf dem zwiten Platz aller Kantone.

Schweizweit hat die Stiftung fast 26 Millionen Franken an 567 Projekte ausgeschüttet. Das sind sowohl deutlich mehr Projekte (2017: 490) und mehr Geld (21,4 Millionen Franken) als im Vorjahr. «Wir sind sehr zufrieden, dass wir neben den vielen Landwirtschaftsbetrieben auch zahlreiche Projekte aus Gewerbe und Tourismus unterstützen konnten. Alle Unternehmer, die im Berggebiet Wertschöpfung und Arbeitsplätze schaffen, leisten einen wichtigen Beitrag gegen die Abwanderung», sagt Regula Straub, Geschäftsführerin der Schweizer Berghilfe.

Rund 60'000 Personen aus vorwiegend urbanen Regionen der Schweiz haben 2018 an die Schweizer Berghilfe gespendet, wie diese weiter schreibt. Das entspricht einer Zunahme von knapp zehn Prozent gegenüber 2017. Unter diesen vielen Gönnern waren auch rund 14’000 Neuspender. Im Berichtsjahr 2018 erhielt die Schweizer Berghilfe 32,6 Millionen Franken (2017: 31,2 Millionen) aus Spenden und Nachlässen. (ofi)

Kommentar schreiben

Kommentar senden