×

Napa ist offiziell aus der Winterruhe erwacht

Der erste Bewohner des Arosa Bärenlands hat den Frühling gespürt und seine Winterruhe beendet. Langsam tastet sich Napa wieder dem Futter und dem Leben ausserhalb der Schlafbox heran.

Südostschweiz
Freitag, 05. April 2019, 04:30 Uhr Bald soll's raus gehen

Napa habe bereits vor einiger Zeit bemerkt, dass es langsam wärmer wird und zeigte immer öfter Tagesaktivitäten. Hin und wieder hat er sich ausserhalb der Box aufgehalten. Nun ist Napa definitiv aus der Winterruhe erwacht, wie es in einer Mitteilung heisst. Nachdem Napa zunehmend die Höhle verliess und auch vermehrt ausserhalb der Höhle ruhte, haben die Tierpfleger langsam begonnen, Futter zu verteilen. Napa interessierte sich zunehmend für die Nahrung.

Aufgrund der Kotmenge und deren Zusammensetzung wurde die Winterruhe für aufgehoben erklärt. Dr. Hans Schmid, Leiter Tierpflege im Zoo Zürich und wissenschaftlicher Leiter im Arosa Bärenland meint zum Erwachen von Napa: «Der Prozess des Aufwachens verlief erwartungsgemäss gemächlich und konnte gut beobachtet werden. Auffällig war, dass Napa nach der Ankunft von Amelia und Meimo im Zusatzgehege täglich an den Baumstämmen sein Streiffgebiet markierte. Das war ihm anscheinend trotz Winterruhe sehr wichtig.»

Die zwei anderen Bären, Amelia und Meimo seien zurzeit noch behäbig, aber doch aktiver als in den vergangenen Tagen, wie der Tierpfleger Stefan Eichholzer auf Anfrage erklärt. Sie hätten aber ebenfalls mit der Fütterung der Tiere begonnen. «Dadurch wird der Organismus hochgefahren und die Tiere werden aktiver», führt Eichholzer aus. Die Bären würden sich aber noch nicht aufs Essen «schmeissen». Im Gegenteil: «Sie beachten es kaum, versuchen es und legen sich wieder hin». Unter anderem hätten die Bären keine Hast aus der Winterruhe zu kommen, weil sie keinen Gefahren begegnen.

Aktuell ist noch Schnee im Bärenland

Noch ist das Aussengehege für die drei Bären Napa, Meimo und Amelia geschlossen, da die Schneehöhe eine Öffnung nicht zulässt. Sobald die Schneedecke aber ausreichend geschmolzen ist, können die Bären wieder auf die Wiesen, zwischen die Sträucher und in den Wald. Davor müssen die Arbeiter den Zaun ausschaufeln und Sicherheitskontrollen durchführen.

Im Bärenland sei man gespannt, ob Napa und die beiden neuen Bären sich gleich ins Aussengehege wagen, auch wenn noch etwas Schnee liegt. Wie gut sich Napa mit den zwei anderen Bären versteht, könne man noch nicht sagen. Das Kennenlernen und sich aneinander gewöhnen habe erst begonnen. «Bei Zusammentreffen im noch getrennten Innengehege konnten wir schon verschiedene Verhaltensmuster erkennen. Wichtig scheint, dass die Bären zum Beispiel mit der Futtersuche beschäftigt sind». Dadurch werde das Gegenüber im anderen Anlagenteil nicht beachtet. Die eigentliche Vergesellschaftung finde dann erst im Aussengehege statt.

Das Arosa Bärenland hat im Frühling an Auffahrt (Donnerstag bis Sonntag) und an Pfingsten (Samstag bis Montag) jeweils von 9:00 – 17:40 Uhr geöffnet. Ab dem Sommersaisonbeginn am 15. Juni bis am 20. Oktober 2019 hat das Arosa Bärenland täglich von 9:00 – 17:40 Uhr geöffnet.

Kommentar schreiben

Kommentar senden