×

Gin ist in Graubünden in

Der Erfinder des Gins würde heute seinen Geburtstag feiern. Den 405. um genau zu sein. Seine alkoholische Erfindung ist zurzeit im Trend – auch in Graubünden.

Südostschweiz
Freitag, 15. März 2019, 18:08 Uhr Bündner Destillerien
Gin wird häufig mit Tonic gemischt.
SYMBOLBILD PIXABAY

Franciscus Sylvius heisst der deutsch-holländische Arzt, der im 17. Jahrhundert beim Experimentieren den Gin erfunden hat. Er war auf der Suche nach einem Heilmittel, das Magenbeschwerden bekämpft. Dabei griff er auf ein altbekanntes Rezept zurück: Alkohol mit Wacholder zu mischen. Neu fügte er jedoch noch weitere pflanzliche Zutaten hinzu und stellte damit den ersten Gin der Welt her. Die «Medizin» wurde zu einem Renner - und ist es noch heute.

Gin ist in, meint auch der Churer Getränkehändler Silvano Costa. «Es ist ein richtiger Hype. Es gibt auch sehr viele Sorten», sagt er gegenüber Radio Südostschweiz. Die Leute würden sogar beginnen verschiedene Gins zu sammeln. Zudem könne man Gin zu jeder Tages- und Jahreszeit trinken und dies sei auch einfach. «Es brennt nicht so wie beispielsweise Whiskey», meint Costa.

Gins aus Graubünden

80 bis 100 verschiedene Gin-Sorten gibt es in der Schweiz. Einige von ihnen stammen aus Graubünden. «Wir haben hier bei uns sehr spannende Gin, aus den verschiedensten Regionen», sagt Getränkefachmann Costa. Man sehe ausserdem, dass die Einheimischen sehr gerne Gin trinken würden.

Einer der bekanntesten Gins aus Graubünden ist der Breil Pur. Seine Macher liessen sich von der Bergwelt rund um Breil/Brigels zu einem rein biologischen Gin aus der Surselva inspirieren.

Die Gin-Flasche aus der Surselva.
BREILPUR.CH

Alkohol nach einem Rezept von 1948 steckt im Gin der Destillerie Kindschi. Sie steht in Schiers und ist für ihre Bündner Spezialitäten bekannt.

So sieht abgefüllter Gin aus Schiers aus.
DSCHI.CH

Auch im Sortiment der Destillerie Dabuot aus Ilanz findet man einen Gin. Die Betreiber Robert Cathomas und Benedetg Simeon wurden 2017 an der DistiSuisse sogar zu den «Brennern des Jahres» gekürt.

Auch in Ilanz wird Gin gebraut.
DABUOT.CH

Gin aus dem Engadin ist ebenfalls auf der Bündner Gin-Landkarte zu finden. «Dschin da Tschlin» heisst das Produkt, das aus Biera Engiadinaisa destilliert und mit Wacholder aromatisiert wird.

Rechts im Bild der «Dschin da Tschlin».
INSTAGRAM

Auch das Weingut Fromm in Malans vertreibt einen Gin. Er trägt den Namen «Fromm’s Gin Nr 3» und soll acht Heilkräuter beinhalten.

Der Gin aus Malans.
WEINGUT-FROMM.CH

Kommentar schreiben

Kommentar senden