×

5 ganz besondere Radio-Momente

«Ds Radio vu do» begleitet seine Hörerinnen und Hörer seit 30 Jahren durch den Alltag. In der Region - und andernorts. In Chile zum Beispiel. Willkommen zu den ganz persönlichen Highlights der Moderatoren und Redaktoren.

Südostschweiz
Dienstag, 04. Dezember 2018, 04:30 Uhr 30 Jahre «Ds Radio vu do»
Beim «Radio vu do» werden die schönsten Geschichten geschrieben - oder besser erzählt.
OLIVIA ITEM

Sie haben viele Talente. Radio-Moderatorinnen und Moderatoren sowie Redaktoren erklären uns die Lage der Welt in wenigen Sekunden und erfüllen uns gleichzeitig Wünsche. Musikwünsche zum Beispiel.

Gleichzeitig gehen ihre Wünsche in Erfüllung. Und die könnten unterschiedlicher nicht sein. Zum 30-Jahr-Jubiläum vom «Radio vu do» verraten uns Radio-Mitglieder ihr ganz persönliches Highlight, ihr eindrücklichstes, ihr spannendstes Erlebnis.

Chris Strauch

In 15 Jahren hat Chris Strauch beim «Radio vu do» viel erlebt. Geblieben ist ihm vor allem der Besuch eines Bündner Auswanderers. Dieser verliess Graubünden der Liebe wegen Richtung Chile. Und diese Liebe, Frida, heissblütig und temperamentvoll, lässt sich nur durch eine Stimme beruhigen: jene von Chris Strauch. Aus Chile liess ihm Frida gar eine E-Mail zukommen mit einer Einladung. Sollte der Moderator Chile bereisen, würde sie sich über seinen Besuch freuen. Und: Immer, wenn Chris Strauch an Chile denke, soll er sich doch daran erinnern, dass am anderen Ende der Welt immer jemand sei, der immer «Ds Radio vu do» höre.

Silvana Brazerol, Redaktorin und Reporterin

Ihr schönstes Erlebnis liegt nicht lange zurück. Und dieses hängt stark mit dem Schweizer Musiker Bastian Baker zusammen. Nicht mit vielen möchte Silvana Brazerol ein gemeinsames Foto schiessen. Baker gehört zu diesem exklusiven Kreis. Bis die Redaktorin aber zu ihrem Foto kam, stand der Frühdienst auf dem Programm. Was länge währt, wird endlich gut: Voller Nervosität machte sie sich kurz vor ihrem Feierabend am Mittag auf für ein ganz persönliches Erinnerungsfoto.

Corsin Caviezel, Redaktor

Das eindrücklichste Erlebnis von Corsin Caviezel hat ebenfalls mit Personenkult zu tun - allerdings der irritierenden Art. Im letzten Winter berichtete Caviezel als Reporter live vom WEF in Davos. Und dieses hatte es mit dem Besuch von US-Präsident Donald Trump gleich doppelt in sich. Einerseits war Caviezel dem mächtigsten Mann der Welt nie so nah. Andererseits, und das war noch viel eindrücklicher, wurden genau jene Journalisten, die sonst ihren Tag damit verbringen, Trump für seine Arbeit zu kritisieren, plötzlich nervös. Als würde Justin Bieber eine Pizza in einem Churer Restaurant bestellen. Eine Erklärung für das Phänomen hat Caviezel bis heute nicht.

Adrienne Krättli, Moderatorin

Beängstigend und eindrücklich zugleich: Moderatorin Adrienne Krättli ist eine Unfallübung im neuen Küblisertunnel in Erinnerung geblieben. Sie spielte als Figurantin ein Unfallopfer in einem brennenden Auto. Krättli war sich immer bewusst, dass es sich nur um eine Simulation handelte. Doch als sich künstlich erzeugter und harmloser Rauch im Auto breitmachte, erlebte sie das Gefühl totaler Hilflosigkeit. Sie war komplett ausgeliefert und konnte nur auf die Hilfe der Einsatzkräfte hoffen.

Michael Brüngger, Moderator

Michael Brüngger durfte in 15 Jahren viele schöne Momente erleben. Einer war ganz besonders - als er das erste Mal auf Sendung ging. Ein wirkliches Highlight war die Sendung an sich nicht. Aber viel wichtiger: Das Feuer fürs Radiomachen wurde entfacht und dieses brennt seitdem «hell und heiss». Brüngger fand seinen Traumberuf, der im nach all den Jahren noch immer Freude macht.

Die Geburtstagsparty
Radio Südostschweiz stosst am Samstag, 8. Dezember, mit Euch auf das 30-Jahr-Jubiläum an. Ab 22 Uhr bis 3 Uhr sorgen Mr. Nice Guy und DJ Tenzking zusammen mit dem Team von Radio Südostschweiz im «Loucy»-Club in Chur für beste Stimmung. Der Eintritt ist frei, Einlass ist ab 18 Jahren.

Kommentar schreiben

Kommentar senden