×

Kaum eröffnet und schon voll belegt

Eigentlich ein Traum vieler Hoteliers: Regierungsrat Christian Rathgeb rechnet, dass die Justizvollzugsanstalt Cazis Tignez Mitte 2020, rund ein halbes Jahr nach der Eröffnung, schon voll belegt sein wird.

Denise
Erni
Montag, 03. Dezember 2018, 04:30 Uhr JVA Cazis
JVA Realta
Die Justizvollzugsanstalt Realta im Bau.
PRESSEBILD

In gut einem Jahr wird die neue Justizvollzugsanstalt (JVA) Cazis Tignez eröffnet. Der Gefängnisneubau bietet Platz für 152 hauptsächlich männliche Insassen, die Freiheitsstrafen und Verwahrungen sowie stationäre Massnahmen in einer geschlossenen Haftanstalt verbüssen. Der Neubau in Cazis ersetzt die 200-jährige Haftanstalt in Chur, den Sennhof, der Platz für 57 Häftlinge bietet.

«Ich gehe davon aus, dass die JVA Cazis Tignez im Laufe des Jahres 2020 voll belegt sein wird.»

Die JVA Cazis Tignez ist eine Konkordatsanstalt. Das heisst, dass Häftlinge aus den Ostschweizer Konkordatskantonen wie Zürich, St. Gallen, Thurgau, Appenzell Innerrhoden und Ausserrhoden, Schaffhausen, Glarus und Graubünden ihre Strafe dort verbüssen. «Die beiden Bündner Justizvollzugsanstalten, Sennhof und Realta, nehmen bereits heute ausserkantonal zugewiesene Häftlinge auf. Dabei ist der Kanton Zürich mit rund der Hälfte der eingewiesenen Insassen der Haupteinweiser», sagt Regierungsrat Christian Rathgeb. Aufgrund der beschränkten Platzzahl seien es im Sennhof nur wenige Insassen, in Realta aber «sind regelmässig zwei Drittel oder noch mehr Insassen aus anderen Kantonen».

98 Prozent Belegung im Kanton

Rathgeb geht davon aus, «dass die JVA Cazis Tignez im Laufe des Jahres 2020 voll belegt sein wird». Denn gemäss Kapazitätsmonitoring würden im Ostschweizer Strafvollzugskonkordat rund 140 zusätzliche Plätze fehlen, sagt der Regierungsrat. Schweizweit liegt die Belegungsrate im geschlossenen Vollzug bei rund 92 Prozent, in Graubünden, in der JVA Sennhof, bei deren 98.

Kommentar schreiben

Kommentar senden