×

Wollt Ihr bei der Bartgeier-Zählung mithelfen?

Alljährlich wird der aktuelle Bartgeierbestand im ganzen Alpenraum gezählt. Auch Ihr könnt mithelfen und Eure Sichtungen melden. Hier erfahrt Ihr alles darüber.

Freitag, 05. Oktober 2018, 04:30 Uhr Internationale Beobachtungstage
Mit nahezu drei Metern Spannweite und einem typischen Flugprofil sind Bartgeier von Weitem zu erkennen.
ARCHIV/MARCO BANZER

Im ganzen Alpenraum werden alljährlich die Internationalen Bartgeier-Beobachtungstage durchgeführt. Dafür braucht die Stiftung Pro Bartgeier Eure Hilfe.

Bartgeier sind in den Alpen ausgestorben – eigentlich. Bereits im Jahr 1986 wurde allerdings ein internationales Wiederansiedlungsprojekt lanciert, woran sich auch die Schweiz seit vielen Jahren beteiligt. Obwohl das Projekt in der Zwischenzeit einige Erfolge verzeichnen konnte, ist es noch nicht abgeschlossen, wie Daniel Hegglin, Präsident der Stiftung Pro Bartgeier, sagt. Jahr für Jahr möchte man herausfinden, wie sich der Bestand der Bartgeier verändert.

Wie erkennt man einen Bartgeier?

Auffallend bei Bartgeiern sei vor allem deren Grösse. Im Gegensatz zu Adlern haben sie schmalere Flügel und einen eher langen Stoss – die Schwanzfedern sind in der Mitte lang ausgezogen. Eine detaillierte Beschreibung und Bilder findet Ihr hier.

Was bringt die Zählung?

Je mehr Sichtungen, desto genauere Aussagen über Bartgeier seien möglich, so Hegglin weiter. Die Erhebungen geben Auskunft darüber, wie erfolgreich die Wiederansiedlung ist und ob die gesteckten Ziele bereits erreicht wurden. Wäre dies der Fall, könnte man die Auswilderung neuer Bartgeier stoppen und die Population sich selbst überlassen.

Wie kann man mithelfen?

Die Aktion läuft vom 6. bis 14. Oktober. Falls Ihr in den Bergen unterwegs seid, nehmt doch einen Feldstecher mit und meldet Eure Sichtungen unter: http://bartgeier.ch/beobachtung/melden.

Kommentar schreiben

Kommentar senden