×

1986 - das wohl beste Jahr für den Bündner Sport

Alex Fiva, Dario Cologna, Nino Schurter, Sandro Viletta, Nevin Galmarini und Carlo Janka sind in ihrer jeweiligen Sportart Weltklasse. Sie alle kommen aus dem Kanton Graubünden und haben 1986 das Licht der Welt erblickt.

Tanja
Egli
Freitag, 05. Oktober 2018, 16:31 Uhr Bündner Spitzensportler

Sie gehören zu den grössten Bündner Sportlern aller Zeiten: Skirennfahrer Carlo Janka, Langläufer Dario Cologna, Skirennfahrer Sandro Viletta, Mountainbiker Nino Schurter, Snowboarder Nevin Galmarini und Skicrosser Alex Fiva. Zusammen haben die sechs Sportler 8 Olympiasiege, 9 Weltmeistertitel, 83 Weltcupsiege und 12 Gesamtweltcupsiege nach Graubünden geholt. Auf der Suche nach dem Ursprung ihres Talents trifft man auf eine erstaunliche Gemeinsamkeit: Sie sind Jahrgänger. Woher kommen wohl diese Superkräfte?

Viele verstrahlte Lebensmittel

Dabei ist das Jahr für die Weltbevölkerung eigentlich alles andere als erfreulich. Im Kernkraftwerk Tschernobyl in der Ukraine ereignet sich 1986 der bisher folgenschwerste Unfall: Eine Explosion des Reaktorgehäuses. Die freigesetzte Radioaktivität ängstigt die Menschen in ganz Europa. So muss in Sachen Lebensmittel auf einiges geachtet werden: Waldböden, Pflanzen und auch Tiere sind von der Verstrahlung betroffen. In der Schweiz sorgt eine weitere Katastrophe für Aufsehen: Ein Grossbrand bei der Chemie-Firma Sandoz bringt die Bevölkerung von Basel in Angst und Schrecken. Der Rhein wird vergiftet, Tausende von Fischen sterben.

Beinahe die Hälfte aller Bündner Olympiasiege

Ganz alle Schlagzeilen sind dann aber doch nicht so negativ. 1986 hat Reinhold Messmer als erster Mensch alle 14 Achttausender der Erde ohne zusätzlichen Sauerstoff bestiegen. In Liechtenstein wird das Frauenrecht eingeführt. Als letztes Land in Europa schafft Grossbritannien die Prügelstrafe in Schulen ab. Und in Graubünden erblicken sechs Weltstars das Licht der Welt. Wer hätte damals gedacht, dass Alex Fiva, Dario Cologna, Nino Schurter, Sandro Viletta, Nevin Galmarini und Carlo Janka beinahe die Hälfte der 17 Bündner Olympiagoldmedaillen seit Beginn der Olympischen Spiele nach Hause holen? 

Alle Bündner Olympiasieger

1924 Paris: Joseph Wilhelm, Turnen
1936 Garmisch-Partenkirchen: Arnold Gartmann, Bob
1948 St. Moritz: Edy Reinalter, Ski alpin
1960 Squaw Valley: Yvonne Rüegg, Ski alpin
1960 Squaw Valley: Roger Staub, Ski alpin
1972 Sapporo: Werner Camichel, Bob
1976 Innsbruck: Heini Hemmi, Ski alpin
1998 Nagano: Gian Simmen, Snowboard
2006 Turin: Daniela Meuli, Snowboard
2010 Vancouver: Dario Cologna, Langlauf
2010 Vancouver: Carlo Janka, Ski alpin
2014 Sotschi: Dario Cologna, Langlauf 
2014 Sotschi: Dario Cologna, Langlauf
2014 Sotschi: Sandro Viletta, Ski alpin
2016: Rio de Janeiro: Nino Schurter, Mountainbike (100. Schweizer Olympiasieg)
2018 Pyeongchang: Dario Cologna, Langlauf
2018 Pyeongchang: Nevin Galmarini, Snowboard


 

Kommentar schreiben

Kommentar senden