×

«Hüt isch schualfrei» und dann ab ins Kino

«Hüt isch schualfrei» und dann ab ins Kino

Die 3. und 4. Klasse aus Splügen wollte ihre Lehrerin überraschen und wurde selbst beschenkt. Das «Südostschweiz»-Christkind hat deren Wunsch kurzerhand umgedreht.

Südostschweiz
vor 3 Jahren in
Aus dem Leben

Grosse Kinderaugen schauen gebannt auf die Kinoleinwand. Siebenfaches Rascheln, Knabbern und Röhrli-Schlürfen, es riecht nach Popcorn. Angeregtes Flüstern, Lachen, Staunen.

Zurück zum Anfang: Freitagmorgen, ein normaler Schultag für die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse in Splügen. Normal, bis es an der Tür klopft und Menschen mit Mikrofon, Film- und Fotokameras das Klassenzimmer in Beschlag nehmen. «Hüt isch schualfrei» verkündet der Mann mit dem Mikrofon – verhaltener, weil fragender Jubel unter den sieben Kindern.

Überraschung für die Überrascher

Was die Klasse als Überraschung für ihre Lehrerinnen gedacht hatte, wird jetzt zur Überraschung für die Kinder: sie dürfen alle zusammen im Postauto nach Chur ins Kino fahren. Den grossen Kinosaal ganz für sich haben, essen, trinken so viel die Bäuche mögen, den mexikanischen Jungen Coco und seinem Hund Dante bei ihren Abenteuern begleiten – lauter, freudiger Jubel.

Im Postauto sorgen die Kinder gleich selbst für gute (Advents-)Stimmung und im Kino Chur gibt es dann sowieso kein Halten mehr. Vom Südostschweiz-Christkind gibt es Popcorn, Gummibärli, Eistee, Cola und Chips – alles was das Kinderherz begehrt – und dann nichts wie hinein ins mexikanische Film-Abenteuer.

Zwei Stunden später stolzieren sieben Kinder mit strahlenden Augen aus dem Kinosaal, satt geknabbert und satt gesehen, glücklich und dankbar. Oder um es in ihrem eigenen Wort zu sagen: «Khuuuuuuuuuul!»

Kommentieren

Kommentar senden