×

Der wahre Bündner Dialekt

Am Donnerstagabend ist in Chur der Startschuss zum ersten Mundartfestival gefallen. Zum Auftakt ging es um die Frage «Warum ist Züritüütsch so verhasst und Bündner Dialekt so uu khoga sympathisch?». Unsere Reporterin stellte sich eine ganz andere Frage.

Nadia
Kohler
Freitag, 13. Oktober 2017, 14:33 Uhr Umfrage
Mundartfestival
Bernard Thrunheer, Leonie Barandun-Alig, Bänz Friedli, Gimma und Markus Gasser (v.l).
MARCO HARTMANN

Das Podium im Hotel Chur war hochkarätig. Für die Frage «Warum ist Züritüütsch so verhasst und Bündner Dialekt so uu khoga sympathisch?» boten die Organisatoren des ersten Mundartfestivals immerhin Sport-Moderator Bernard Thurnheer, Dialektexperte Markus Gasser, «Südostschweiz»-Kolumnistin Leoni Barandun-Alig und Rapper und Autor Gimma auf. Moderiert wurde das Podium von Bänz Friedli, künstlerischer Leiter des Festivals und selbst auch Moderator.

Der Anlass vermochte zwar nicht jeden einzelnen Platz zu besetzen, aber war durchaus unterhaltend. Vor allem Bernard Thurnheer konnte – trotz Zürcher-Dialekt-Nachteil! – viele Lacher verbuchen. Leoni Barandun-Alig punktete mit ihrem charmanten Obersaxer-Dialekt und Markus Gasser versuchte – teils etwas hilflos – Erklärungen für die eingangs gestellte Frage zu finden. Eine wirkliche Antwort gab es nicht. Obwohl mir die Erklärung von Beni National gut gefiel! Wir Bündner hätten halt einfach diesen Feriensound. Man verbinde Freizeit und Ferien mit unserem Kanton und somit auch mit unserem Dialekt.

Es lebe der Churer-Dialekt

Gimma – sichtlich bemüht einen Mix aus nettem Schwiegersohn und Bad-Boy hinzubekommen – brachte mich dann aber wirklich ins Grübeln. Er behauptete doch glatt, dass wir Bündner nicht über die Frage streiten würden, welcher Dialekt im Kanton den wohl der wahre Bündner Dialekt sei. Da bin ich also komplett anderer Meinung.

Schliesslich sind Prättigauer, Davoser und Obersaxer eigentlich verkappte Walliser und Oberländer klingen mit ihrem «Rrrrr» wie Schaffhauser. Zumindest gemäss meinem romanischen Arbeitskollegen Claudio, der da aus eigener Erfahrung spricht. Als Herzblut-Churerin ist die Antwort aber so oder so glasklar: Der Churer Dialekt ist der echte, wahre und einzige Bündner Dialekt. So klar, rein und «fadagrad» kann nur unser Dialekt als Standard gelten! Oder seid Ihr da anderer Meinung?

Hört Euch die nachfolgenden Sätze an und stimmt ab, in welchem Bündner Dialekt der Satz am schönsten klingt.

Pierina, Domat/Ems
Adrienne, Untervaz
Daniela, Samedan
Madleina, Masein
Nadia, Chur
Petra, Jenaz

In welchem Dialekt klingt der Satz am besten?

Domat/Emser
4%
Untervazer
6%
Samedaner
7%
Maseiner
4%
Churer
61%
Jenazer
19%
Total votes: 380

Und? Seid Ihr meiner Meinung? Der einzig wahre Bündner Dialekt ist doch der Churer. ;)

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Korrekt.
Bitte entsprechend der kulturell/sprachlichen "Herkunft" der Moderatoren, auch die Aussprache wählen.....oder ein "neutrales" Hochdeutsch sprechen (üben). Beim Radio Rumantsch sprechen die Moderatoren ja auch, je nach Idiom entsprechend, "ihren" Dialekt. Warum also nicht auch bei den "Tüütschbündnern" ?

Und dann wäre es auch wünschenswert, wenn die Moderatorinnen und Moderatoren des Radio SO Bündnerdeutsch und nicht so ein Psuedobündnerdeutsch sprechen würden! Beispiel gefällig: Man hört immer wieder "drü" anstelle von "drai", "salat" anstelle von "salot", "morn" anstelle von "mora" ect. Eine Schulung wäre da bitter nötig!

Alle Kommentare anzeigen