Submit
Russland

Drohendes Verbot von «Homo-Propaganda»

Schwule und Lesben sollen in Russland künftig nicht mehr über ihre Sexualität reden dürfen. Nachdem bereits mehrere Grossstädte «Homosexuellen-Propaganda» unter Strafe gestellt haben, droht nun ein landesweites Verbot.

Begleitet von Zusammenstössen zwischen Homosexuellen und Ultraorthodoxen nahm die russische Staatsduma erwartungsgemäss in erster Lesung das umstrittene Verbot an. Nur ein Parlamentarier lehnte das Gesetz ab, ein weiterer enthielt sich.

Doch stimmten 388 Abgeordnete für den Entwurf, der für öffentliche Äusserungen über Homosexualität Geldstrafen bis zu umgerechnet 15 500 Franken vorsieht, wie die Agentur Itar-Tass gestern berichtete. Die Duma hat 450 Sitze. Für das Gesetz sind eine zweite und dritte Lesung notwendig. Dass das Verbot die parlamentarische Hürde nimmt, darüber hegen Beobachter aber keinen Zweifel. (sda)

  • Quelle: Bündner Tagblatt
  • Datum: 26.01.2013, 00:00 Uhr
  • Webcode: 2772290
 
 

Bündner Tagblatt | Freitag, 28. Nov 2014 | Front
RSS

Andreas Züllig neuer Hotelleriesuisse-Präsident

Der Lenzerheidner Hotelier Andreas Züllig ist neuer Präsident des schweizerischen Hotelverbands. Er wurde gestern in Bern gewählt.

mehr...

Drei Jahrzehnte mit der Diagnose HIV-positiv

Seit bald drei Jahrzehnten lebt der 52-jährige M. S. mit HIV. Bei einem «Techtelmechtel» mit einem Mann, wie er sagt, hatte er sich im Jahr 1985 angesteckt.

mehr...

Region Freiburg profitiert vom Fahrplanwechsel

SBB Vom neuen Fahrplan der SBB ab dem 14. Dezember profitiert insbesondere die Region Freiburg, wo das S-Bahn-Netz verbessert wird. Zwischen Freiburg und Romont sowie zwischen Freiburg, Payerne und Yverdon-les-Bains gilt wochentags neu der Halbstundentakt.

mehr...

Mehr Geld vom Bund für Kinderbetreuung

nationalrat Grosszügig war der Nationalrat auch bei der familienergänzenden Kinderbetreuung, die er um 7,5 Mio. auf 26,5 Mio. Franken aufstockte. Dem Bundesamt für Sport gönnte er ferner 12 Mio.

mehr...

«Wir lassen uns nicht behindern»

Der grosse Kristall von Pro Infirmis ging gestern an Sandra Palaia-Moor aus Ilanz. Für die diesjährige Verleihung wurden 38 Kunstobjekte von einer Jury bewertet.

mehr...

Tarife gesenkt und System vereinfacht

gebäudeversicherung Die Gebäudeversicherung Graubünden senkt die Prämien um 25 Prozent und vereinfacht ihr Tarifsystem. Statt über 100 Tarifvarianten gibt es neu nur noch drei Tarife.

mehr...

Communityticker

Community

Top-Deals

Entspannen Sie sich im Weisslicht Solarium in Chur - 300 Minuten
CHF 140.-
CHF 280.-
mehr
Kommen Sie in Ihrem Leben weiter - Sie erhalten eine Erstberatung (60 Min.) in Chur mit Kurzanalyse Ihrer verschiedenen Lebensbereiche
CHF 60.-
CHF 130.-
mehr
Gemütliches Beisammensein bei einem Fondue mit dem Elektro Fondue-Set von crazystuff.ch inkl. Lieferung
CHF 31.-
CHF 63.-
mehr
Somedia Production