Ehemaliger Weihbischof Joseph Candolfi 89-jährig gestorben

Der ehemalige Weihbischof des Bistums Basel, Joseph Candolfi, ist am Sonntag im solothurnischen Bellach gestorben. Der 89-Jährige wird am Donnerstag in Solothurn beerdigt, wie das Bistum Basel am Montag mitteilte.

Joseph Candolfi (r.) überreicht 1996 Kurt Koch den Bischofsstab (Archiv).

Bild: Keystone

Solothurn. – Von 1983 bis 1996 war Joseph Candolfi Weihbischof des Bistums Basel. In der Öffentlichkeit wurde er bekannt, als er 1995, nach dem überraschenden Rücktritt von Bischof Hansjörg Vogel, das Bistum Basel vorübergehend verwaltete. 1989 wurde er für drei Jahre zum Präsidenten der Schweizer Bischofskonferenz ernannt.

Joseph Candolfi habe seine ganze Kraft in den Dienst der Kirche gestellt, würdigte das Bistum Basel seinen Diener in der Todesanzeige. Er habe seinem bischöflichen Wahlspruch «Omnibus omnia factus sum» (auf Deutsch: «Ich bin allen alles geworden») ein Leben lang die Treue gehalten.

«Es war ihm ein grosses Anliegen, den Menschen in ihren Nöten und Fragen beizustehen, Verständnis zu wecken für die christlichen Werte», heisst es weiter.

In den Medien äusserte sich Candolfi einmal zum Zölibat. Ein Thema, das in der Schweiz nach dem Rücktritt von Bischof Vogel, der Vater geworden war, 1995 neu aufgeflackert war. Damals zeigte sich Candolfi überzeugt, dass seine Kirche dereinst eine Weihe für verheiratete Männer ermöglichen wird - «vielleicht nicht unter diesem Papst, aber wohl in zehn oder zwanzig Jahren».

Joseph Candolfi wurde am 15. Juli 1922 im jurassischen Reconvilier geboren. Nach dem Theologiestudium in Luzern, Freiburg und am Priesterseminar in Solothurn erhielt er 1947 die Priesterweihe. Seinen ersten pastoralen Dienst als Priester leistete Candolfi in der Folge als Vikar in Riehen BS.

1950 schloss Candolfi zudem sein Doktorat ab. In seiner Dissertation befasste er sich mit dem ökumenischen Thema «Die Mischehen in der Schweiz».

1968 ereilte den gebürtigen Jurassier der Ruf des Bistums Basel: Er wurde Generalvikar für den französischsprachigen Teil der Diözese Basel. 1977 folgte die Ernennung zum Dekan des Domkapitels der Diözese Basel in Solothurn.

Seit seinem Rücktritt 1996 lebte Joseph Candolfi als Pensionär in Bellach. Er habe dort sein priesterliches Wirken der örtlichen Pfarrei zur Verfügung gestellt, schreibt das Bistum Basel. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 08.08.2011, 17:19 Uhr
  • Webcode: 1241774
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
 

Freitag, 26.09.2014 10:44 Uhr | 0 Kommentare

Der Regierungsrat hat Basilius Scheidegger zum Vorsteher des neu geschaffenen Amtes für Finanzen gewählt. Scheidegger ist zurzeit Sektionsleiter Finanzpolitik und Beteiligungen im Kanton Aargau und Stellvertreter des Abteilungsleiters Finanzen.

mehr...

Heute, 19:55 Uhr | 0 Kommentare

Der Schwyzer Bildungschef Walter Stählin hätte gerne 100 bis 200 Kanti-Schüler aus Rapperswil-Jona in Pfäffikon aufgenommen. Auf die Zusammenarbeit mit St. Gallen bei der Hochschule Rapperswil habe der Entscheid aber keinen Einfluss.

mehr...

Heute, 18:49 Uhr | 0 Kommentare

Zahlreiche Staaten, auch die Schweiz, haben am Dienstag zusätzliche Hilfsgelder für die notleidende syrische Bevölkerung versprochen. Sie sagten an einer Geberkonferenz in Kuwait umgerechnet 3,7 Milliarden Franken zu.

mehr...

Heute, 18:16 Uhr | 0 Kommentare

In Nigeria zeichnet sich bei der Präsidentenwahl ein Machtwechsel ab: Der muslimische Oppositionskandidat Muhammadu Buhari liegt bei der Stimmauszählung deutlich in Führung. Die Oppositionspartei APC des Ex-Generals erklärte sich zum Wahlsieger.

mehr...

Heute, 17:32 Uhr | 0 Kommentare

Die Angestellten von La Chaux-de-Fonds NE müssen ein Opfer bringen, um die aus dem Ruder gelaufenen Stadtfinanzen bis 2018 wieder ins Lot zu bringen. Ihr Lohn wird ab Juli um bis zu drei Prozent gekürzt, wie die Stadtregierung mitteilte.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Frühlingserwachen: Wellness für die Hände & Füsse bei Nail Art Nagel- & Kosmetikstudio in Chur
CHF 70.-
CHF 140.-
mehr
Übernachtungen für Zwei im Landhaus Paradies inkl. je einem Welcomedrink und Verwöhnpension
CHF 220.-
CHF 450.-
mehr
Vom Greenhorn zum Grill-Sheriff - Grillkurs
CHF 75.-
CHF 150.-
mehr
Somedia Production