×

Internationale Spitzenköche im Oberengadin

Vom 11. bis 19. Januar versammeln sich am St. Moritz Gourmet Festival neun internationale Spitzenköche. Gemeinsam mit den Küchenchefs der Festival Partnerhotels werden sie für die Festivalgäste an über 40 verschiedenen Events kochen. Hier stellen wir Euch die Spitzenköche vor:

Südostschweiz
Freitag, 11. Januar 2019, 04:30 Uhr Gourmet Festival
Badrutts Palace Schokolade St. Moritz
Gemeinsam mit den Küchenchefs der Festival Partnerhotels werden internationale Spitzenköche für die Festivalgäste kochen.
YANIK BÜRKLI

Der Niederländer Sergio Herman erkochte sich in seinem ehemaligen Restaurant Oud Sluis die Höchstnote von 20 GaultMillau-Punkten, nebst drei Michelin-Sternen und einer jahrelangen Spitzenposition im Ranking «World’s Best Restaurants».

Heute führt der Starkoch und Unternehmer insgesamt vier Spitzenrestaurants und eine Gourmet-Pommes-frites-Kette mit Outlets in Belgien und den Niederlanden, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Zwei-Sterne-Koch Philippe Mille aus dem Le Parc im Grandhotel Domaine Les Crayères in Reims ist berühmt für ein raffiniertes Spiel mit Texturen und fein ausgearbeiteten geschmacklichen Nuancen. Laut Mitteilung von «stmoritz-gourmetfestival.ch» sind Milles Gerichte jeweils Spiegelbilder seiner kulinarischen Kindheitserinnerungen und Ausdruck seiner grossen Liebe zu den ursprünglichen Geschmäckern Frankreichs.

Auf seinen Lehr- und Wanderjahren habe er Halt bei einigen der grössten französischen Spitzenköche gemacht. Unter anderen bei Jean Bordier (Aubergade), bei Michel Roth (Lasserre und Ritz) sowie im Meurice bei Yannick Alléno, mit dem er beim Bocuse d’Or Bronze holte.

Der Schweizer Spitzenkoch Sven Wassmer zählt mit seinen 31 Jahren bereits zu den ganz Grossen seines Landes, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die Zutaten für seine weltoffene alpine Avantgarde-Küche sammle der von GaultMillau mit 18 Punkten gefeierte «Aufsteiger des Jahres 2018» am liebsten selbst in der Natur und verbinde diese mit scheinbar gegensätzlichen Produkten aus aller Welt zu grandios mundenden Geschmackserlebnissen.

Sven Wassmer aus dem Grand Hotel Quellenhof in Bad Ragaz werde bei Küchenchef Mauro Taufer vom Kulm Hotel St. Moritz zu Gast sein und mit seiner weltoffenen alpinen Avantgarde-Küche für Furore sorgen.

Starchef Manish Mehrotra gilt weltweit als einer der besten Köche Indiens, dem es gelungen ist, die indische Küche neu zu definieren und ihr – dank moderner Akzente – einen Platz auf der Gourmet-Weltkarte zu sichern. «Indian Accent» heisst auch sein Restaurant in Delhi, mit Dependancen in New York und London.

Die Auszeichnungen für den international gefeierten Starkoch nehmen kein Ende, wie es auf «stmoritz-gourmetfestival.ch» heisst. Doch für ihn seien die Aromen und der Geschmack die wahren Helden, indem Indiens Aromen und Traditionen mit internationalen Zutaten und Zubereitungsarten zu originellen indischen Gerichten vereint würden, sagt er selber.

In den Gerichten des Drei-Sterne-Kochs Guillaume Galliot tanzen die Aromen Frankreichs im Einklang mit «The Tastes of the World», heisst es auf «stmoritz-gourmetfestival.ch». Dank seiner vielfach ausgezeichneten Kochkünste zähle das Restaurant Caprice im Hotel Four Seasons Hong Kong zu den gefragtesten Feinschmeckeradressen Asiens.

Seine beeindruckende Laufbahn habe im Drei-Sterne-Restaurant Jardin des Sens begonnen. Danach folgten Stationen in führenden Häusern unter anderem in New York, Singapur und Peking, wie es weiter heisst. Laut Mitteilung erlangte Galliot internationale Aufmerksamkeit und zwei Michelin-Sterne im The Tasting Room in Macau, Bevor er 2017 nach Hongkong ins Caprice wechselte.

Eine weite Reise zum St. Moritzer Kultfestival unternimmt ebenfalls der Südkoreaner Mingoo Kang. Kangs sternegekröntes Restaurant Mingles im Viertel Gangnam-gu von Seoul gilt unter Kennern der internationalen Fine-Dining-Szene als die derzeit heisseste Gourmetadresse Ostasiens, wie es auf «stmoritz-gourmetfestival.ch» heisst. Im «Michelin Guide für Seoul 2019» wurde es gerade mit einem zweiten Michelin-Stern ausgezeichnet.

Gemäss Mitteilung verschmelzen in seinen Gerichten Aromen und Produkte der uralten koreanischen Esskultur und der internationalen Haute Cuisine. Exemplarisch stehe dafür sein Signature Dessert «Jang Trio», eine Crème brûlée, die Kang unter anderem mit einer fermentierten Sojabohnenpaste zubereite.

Der dänische Zwei-Sterne-Koch Nicolai Nørregaard aus dem Restaurant Kadeau in Kopenhagen stammt von der Insel Bornholm, die gleichsam seine Speisekammer darstellt. Denn dort sammle Nørregaard pro Saison rund sieben Tonnen Naturköstlichkeiten für aussergewöhnlich sinnliche Gaumenfreuden wie «Eingelegter Kürbis, Holzameisen und fermentierter weisser Spargel mit gegrillten Rosen in Feigenblattöl».

Das Kochen habe er sich am heimischen Herd selber beigebracht und schon bald darauf habe seine Terroir-Küche internationale Auszeichnungen geerntet.

Die beiden Kadeau Sternerestaurants auf Bornholm und in Kopenhagen sowie drei weitere Betriebe führe der 39-Jährige zusammen mit seinen Freunden Rasmus und Magnus Kofoed. Auch eine eigene Saftmanufaktur zähle zum Gastroimperium des Erfolgstrios der New Nordic Cuisine.

Der Zwei-Sterne-Koch Sang-Hoon Degeimbre der belgischen Kulinarikszene ist in Korea geboren und in Belgien aufgewachsen. Seine aufwändigen Kreationen seien unter anderem eine exquisite Synthese der Aromen beider Heimatländer.

Dank eines abgeschlossenen Pharmaziestudiums und seiner früheren Tätigkeit als erfolgreicher Sommelier verfüge Degeimbre über ein ausgesprochen substanzielles Wissen und eine geschulte, feine Wahrnehmung unterschiedlichster Geschmacksnuancen.

«Simplicity isn’t simple», lautet die Philosophie von Thomas und Mathias Sühring, heisst es auf «stmoritz-gourmetfestival.ch». Fernab ihrer Heimatstadt Berlin begeistern die Zwillingsbrüder im Herzen von Bangkok mit ihrer Vision der Neuen Deutschen Küche, wie es weiter heisst.

Ihre kulinarische Reise begann auf dem Bauernhof der Grosseltern, wo sie Jahr für Jahr ihre Sommerferien verbrachten und das traditionelle deutsche Kochhandwerk erlernten. Nach Stationen in Europa machten sie sich schliesslich 2008 nach Thailand auf.

Laut Mitteilung bietet das Restaurant Sühring seit März 2016 moderne deutsche Kochkunst auf dem Niveau der Haute Cuisine – inspiriert von Kindheitserinnerungen und alten Familienrezepten.

Weitere Informationen sowie das Festivalprogramm gibt es hier.

Quelle: «stmoritz-gourmetfestival.ch»

Kommentar schreiben

Kommentar senden