×

Schweiz besiegt Finnland und trifft im Viertelfinal auf Deutschland

Die Schweiz schliesst die Vorrunde an der WM in Tschechien mit einem 3:1 gegen Finnland ab. Als Gruppen-2. trifft sie am Donnerstag (16.20 Uhr) im Viertelfinal wie schon 2021 und 2023 auf Deutschland.

Agentur
sda
21.05.24 - 23:40 Uhr
Eishockey
Kevin Fiala glänzt beim 3:1-Sieg gegen Olympiasieger Finnland als Doppeltorschütze
Kevin Fiala glänzt beim 3:1-Sieg gegen Olympiasieger Finnland als Doppeltorschütze
KEYSTONE/EPA/PETER SCHNEIDER

Da Österreich gegen Absteiger Grossbritannien (2:4) überraschend verlor, ging es für die Finnen in diesem Spiel nicht mehr um viel, für sie war schon klar, dass sie im Viertelfinal auf Schweden treffen. Das war zu spüren, dem Olympiasieger fehlte die letzte Konsequenz.

Fiala Doppeltorschütze

Das schmälert aber nicht die Leistung der Schweizer. Im Mitteldrittel drückten sie der Partie vor 17'118 Zuschauern klar den Stempel auf und gingen verdient 2:0 in Führung. Das 1:0 schoss Kevin Fiala, der in der 57. Minute nach einem Konter mit dem 3:1 nachdoppelte. Beim ersten Treffer profitierte er von einem Abpraller von Harri Säteri nach einem Schuss von Romain Loeffel von der eigenen blauen Linie und umkurvte er den finnischen Goalie. Der kürzlich Vater gewordene Ostschweizer zeigt sich in der Heimatstadt seiner Eltern äusserst spielfreudig. Fiala hatte auch beim 2:0 von Andrea Glauser den Stock im Spiel und steht nun bei zehn Skorerpunkten.

Wieder ein Unterzahltor

Dass die Schweizer nach zwei Dritteln bloss mit einem Treffer führten, lag am erneut ungenügenden Boxplay. Die Finnen benötigten in ihrem ersten von zwei Powerplays in dieser Partie 75 Sekunden, um durch Jere Innala nach einem Querpass zu verkürzen. Der Schweizer Keeper Akira Schmid war machtlos.

Zuvor hatten die Eisgenossen nahezu nichts zugelassen. Und als Mikael Granlund in der 29. Minute mit einem herrlichen Ablenker traf, nahm Trainer Patrick Fischer die Coaches Challenge und bekam Recht. Dem Tor ging ein Offside voraus. Im letzten Abschnitt kontrollierten die Schweizer die Partie ohne grössere Probleme. Sie kassierten im fünften Spiel in Folge kein Tor bei nummerischem Gleichstand.

Siegenthaler fehlte angeschlagen

Die Schweizer beendeten die Vorrunde mit sechs Siegen. Die einzige Niederlage kassierten sie mit 2:3 gegen Titelverteidiger Kanada. Gegen Finnland traten sie ohne Jonas Siegenthaler an, der Verteidiger der New Jersey Devils ist leicht angeschlagen. Chicagos Philipp Kuraschew nahm die Rolle des 13. Stürmers ein. Christoph Bertschy bestritt sein 100. Länderspiel an der Seite von Calvin Thürkauf und Sven Andrighetto. Gaëtan Haas stand erstmals seit dem Startspiel gegen Norwegen wieder zur Verfügung.

Nach der Reise mit dem Zug am Mittwoch nach Ostrava ist nun also am Donnerstagnachmittag Deutschland der Gegner. Gegen den Erzrivalen verloren die Schweizer die letzten drei K.o.-Duelle - nebst den Viertelfinal-Niederlagen an den Weltmeisterschaften 2021 (2:3 n.P.) und 2023 (1:3) setzte es im Achtelfinal an den Olympischen Spielen 2018 ein 1:2 nach Verlängerung ab.

Telegramm und Tabellen

Finnland - Schweiz 1:3 (0:0, 1:2, 0:1)

Prag. - Zuschauer. - SR Campbell/Frano (CAN/CZE), Wyonzek/Zunde (CAN/LAT). - Tore: 26. Fiala (Loeffel) 0:1. 28. Glauser (Niederreiter, Fiala) 0:2. 38. Innala (Granlund, Lehtonen/Ausschluss Ambühl) 1:2. 57. Fiala (Niederreiter) 1:3.- Strafen: 2mal 2 Minuten plus 5 Minuten (Granlund) plus Spieldauer (Granlund) gegen Finnland, 2mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Finnland: Säteri; Mattila, Määttä; Vittasmäki, Lehtonen; Kaski, Rissanen; Saarijärvi, Riikola; Jormakka, Björninen, Mäenalanen; Pakarinen, Granlund, Innala; Puljujärvi, Kapanen, Puistola; Helenius, Hyry, Jääskä.

Schweiz: Schmid; Glauser, Josi; Kukan, Jung; Loeffel, Marti; Fora; Niederreiter, Hischier, Fiala; Bertschy, Thürkauf, Andrighetto; Simion, Senteler, Herzog; Ambühl, Haas, Scherwey; Kuraschew.

Bemerkungen: Schweiz ohne Siegenthaler (angeschlagen), Genoni, Jäger (beide überzählig) und Berra (Ersatzgoalie). - 100. Länderspiel von Bertschy. - 29. Tor von Granlund wegen Offsides aberkannt. - Marti verletzt ausgeschieden. - Schüsse: Finnland 16 (6-4-6); Schweiz 26 (11-10-5). - Powerplay-Ausbeute: Finnland 1/2; Schweiz 0/3.

Gruppe A. Die Resultate vom Dienstag: Österreich - Grossbritannien 2:4 (0:0, 1:1, 1:3). Kanada - Tschechien 4:3 (0:0, 0:0, 3:3, 1:0) n.V. Finnland - Schweiz 1:3 (0:0, 1:2, 0:1).

Rangliste: 1. Kanada* 7/19 (32:18). 2. Schweiz* 7/17 (29:12). 3. Tschechien* 7/16 (26:14). 4. Finnland* 7/10 (21:14). 5. Österreich 7/7 (21:29). 6. Norwegen 7/6 (15:25). 7. Dänemark 7/6 (15:29). 8. Grossbritannien+ 7/3 (12:30).

* in den Viertelfinals

+ Absteiger

Gruppe B. Die Resultate vom Dienstag: Frankreich - Deutschland 3:6 (1:1, 2:3, 0:2). Lettland - USA 3:6 (0:2, 1:1, 2:3). Schweden - Slowakei 6:1 (1:0, 3:0, 2:1).

Rangliste: 1. Schweden* 7/21 (35:9). 2. USA* 7/16 (37:16). 3. Deutschland* 7/15 (34:24). 4. Slowakei* 7/12 (26:23). 5. Lettland 7/9 (19:29). 6. Kasachstan 7/6 (12:31). 7. Frankreich 7/4 (13:26). 8. Polen+ 7/1 (11:29).

* in den Viertelfinals

+ Absteiger

Das weitere Programm

Die Viertelfinal-Paarungen. Donnerstag, 23. Mai. In Ostrava: Schweiz - Deutschland (16.20 Uhr). Schweden - Finnland (20.20).- In Prag: Kanada - Slowakei (16.20 Uhr). USA - Tschechien (20.20). - Weiteres Programm (in Prag): Halbfinals am Samstag (14.20 und 18.20 Uhr), Finalspiele am Sonntag (15.20 und 20.20 Uhr).

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Eishockey MEHR