×

Erneuerbar heizen ist angesagt – fossil war gestern

Die Klimaerwärmung wegen CO2-Emissionen ist nicht mehr wegzudiskutieren. Die mittelfristigen Veränderungen für Mensch und Umwelt werden einschneidender sein als es die aktuelle Coronakrise ist. Dank erneuerbaren Energien beim Heizen und im Bereich der Mobilität soll die CO2-Belastung sinken.

Wohnen
Südostschweiz
Freitag, 01. Mai 2020, 16:51 Uhr wohnen.suedostschweiz
Erneuerbar heizen – und dabei die Natur schützen und Geld sparen.
zVg

von Michael Casutt, Projektleiter Energieeffizienz beim Amt für Energie und Verkehr Graubünden

Ein wesentlicher Anteil an der Klimaerwärmung mit ihren negativen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt erfolgt durch die Nutzung von fossilen Energieträgern. Um die gesteckten energiepolitischen Ziele zu erreichen, sind die fossilen Brennstoffe für Heizungen (Öl und Gas) respektive fossile Treibstoffe für den Verkehr (Diesel und Benzin) zu ersetzen. Die Heizungsanlagen der 2,3 Mio. Gebäude in der Schweiz verursachen knapp 30 Prozent der gesamten CO2-Emissionen. Neben der Tatsache, dass fossile Brennstoffe (Öl und Gas) endlich sind und keine regionale Wertschöpfung auslösen, produzieren diese bei der Verbrennung CO2. Durch den Umstieg auf einheimische, erneuerbare Energien kann der Ausstoss beim Heizen auf nahezu Null gesenkt werden.

Ersatz der Heizung als Chance

Hat eine Heizungsanlage 15 bis 20 Betriebsjahre hinter sich, muss sich der Eigentümer Gedanken über den Ersatz machen. Der Heizungsersatz ist ein guter Moment, um die ganze Liegenschaft energetisch überprüfen zu lassen. Das lohnt sich: Eine Gebäudehülle mit optimierter Wärmedämmung kann bis zu 60 Prozent der Heizkosten einsparen. Die neue Heizungsanlage soll immer dem Stand der Technik entsprechen und erneuerbar sein, denn der Einsatz fossiler Energien ist nicht mehr zeitgemäss. Was heisst das? Alle erneuerbaren Heizsysteme haben gemeinsam, dass sie die CO2-Emissionen reduzieren, den Wert einer Liegenschaft erhöhen und langfristig die Heizkosten senken. Mit einem erneuerbaren Heizsystem schützen Haus- und Liegenschaftseigentümer die Umwelt und erhalten zudem Fördergelder. 

Antworten auf drängende Fragen

Das Programm «erneuerbar heizen» von Energie Schweiz leistet ab 2020 einen Beitrag. Es zeigt, dass der Umstieg von fossilen Heizungen auf einheimische, erneuerbare Energien sehr wirksam ist. Erneuerbare Heizsysteme sind langfristig kostengünstig, und es gibt für jeden Haustyp eine passende Lösung. Eigentümer von Liegenschaften bekommen bei einem Umstieg auf eine Heizung mit erneuerbaren Energien dank des Programms von Energie Schweiz entscheidende Antworten auf ihre Fragen und erhalten zudem eine professionelle Beratung.

Herausforderung für die Baubranche 

Weiter unterstützt das Programm «erneuerbar heizen» Installateure und Beraterinnen bei ihrer täglichen Arbeit. Denn das Umstellen auf erneuerbare Heizsysteme ist auch für die Baubranche eine Herausforderung. Das Pro-gramm «erneuerbar heizen» erfreut sich deshalb einer breiten Abstützung. Träger sind Energie Schweiz, alle Kantone sowie viele Branchenverbände.
Diese partnerschaftliche Herangehensweise ist wichtig, um die Herausforderung gemeinsam anzugehen und erfolgreich zu meistern – dank professionellem Know-how der Fachpersonen sowie der Umsetzung in den Kantonen. Die Fachleute für einen Heizungsersatz unterstützen Interessierte gerne. Weitere wichtige Informationen sind auf der Website www.erneuerbarheizen.ch zu finden.
 

Kommentar schreiben

Kommentar senden