×

OpenAI lässt Künstliche Intelligenz ChatGPT mit Nutzern sprechen

Der Chatbot ChatGPT kann jetzt eine Unterhaltung mit Menschen führen. Die Entwicklerfirma OpenAI demonstrierte am Montag das Modell Künstlicher Intelligenz (KI) GPT-4o, das sich mit seiner menschlichen Stimme mit den Nutzern austauscht.

Agentur
sda
13.05.24 - 21:29 Uhr
Wirtschaft
Sieht so ein Gute-Nacht-Geschichten-Erzähler aus? Zumindest kann das Künstliche-Intelligenz-Unternehmen OpenAI die passende Stimme dazu liefern - behauptet es. (Archivbild)
Sieht so ein Gute-Nacht-Geschichten-Erzähler aus? Zumindest kann das Künstliche-Intelligenz-Unternehmen OpenAI die passende Stimme dazu liefern - behauptet es. (Archivbild)
KEYSTONE/AP/MICHAEL DWYER

Das Modell übersetzt ausserdem zwischen verschiedenen Sprachen und kann gleichzeitig mit gesprochenen Befehlen auch Informationen von einer Smartphone-Kamera verarbeiten.

ChatGPT wird damit zu einem mächtigen Konkurrenten für die Sprachassistenten der Tech-Schwergewichte wie Amazons Alexa und Apples Siri.

In einem Livestream demonstrierte OpenAI unter anderem, wie das neue Modell helfen kann, eine Mathematik-Gleichung zu lösen. Dabei gab die Software per Stimme Ratschläge für den Rechenweg, statt das Ergebnis zu verraten.

Ein OpenAI (AI für: Artificial Intelligence/Künstliche Intelligenz) schrieb dafür die Gleichung auf einem Blatt Papier und richtete die Smartphone-Kamera darauf. Seine Fragen an ChatGPT stellte er mündlich. Einziger Patzer: Die Software behauptete erst, sie sehe die Aufgabe, noch bevor er die Gleichung aufschrieb.

Gute-Nacht-Geschichte vom Roboter

In einer weiteren Demonstration erfand ChatGPT eine Gute-Nacht-Geschichte und las sie vor. Dabei konnte man die Software unterbrechen und bitten, mehr Dramatik in die Stimme zu bringen oder wie ein Roboter zu sprechen. ChatGPT sprach dabei fliessend und lebendig wie ein Mensch.

Reibungslos funktionierte auch ein Live-Test, bei dem ChatGPT einige Sätze zwischen Italienisch und Englisch übersetzte. Alle Interaktionen wurden mit dem Weck-Satz «Hey, ChatGPT» eingeleitet.

OpenAI-Technologiechefin Mira Murati betonte, dass das neue Modell GPT-4o auch für Gratis-Nutzer verfügbar sein werde. Bisher packte das KI-Start-up erweiterte Funktionen eher in die kostenpflichtige Abo-Version

ChatGPT löste vor über einem Jahr den Hype um Künstliche Intelligenz aus. Solche KI-Chatbots werden mit gewaltigen Mengen an Informationen trainiert und können Texte auf dem sprachlichen Niveau eines Menschen formulieren, Software-Code schreiben und Informationen zusammenfassen. Das Prinzip dahinter ist, dass sie Wort für Wort abschätzen, wie ein Satz weitergehen sollte.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Wirtschaft MEHR