×

Coronakrise schadet bewährten Whistleblower-Meldestellen

Coronakrise schadet bewährten Whistleblower-Meldestellen

In der Coronakrise sind bei den Schweizer Unternehmen weniger Meldungen über Missstände eingegangen. Das ist ein schlechtes Zeichen.

Simone
Janz
vor 1 Woche in
Wirtschaft

Whistleblower verbinden wir mit dem ehemaligen CIA-Mitarbeiter Edward Snowden, der weltweite Spionagepraktiken der Geheimdienste enthüllt hat und seit 2013 in Russland im Exil lebt. Vielleicht kommt uns noch Wikileaks-Gründer Julian Assange in den Sinn. Oder aus Bündner Sicht natürlich Adam Quadroni, der das Bündner Baukartell auffliegen liess.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!

Tagespass

CHF 2.00
Jetzt kaufen

Digital-Abo

Immer aktuell informiert über die Region

CHF 2.25
/ Woche
CHF 9.00 / MONAT
Jetzt abonnieren
E-Paper
Kein Plan für's Wochenende?
Dann gleich den neuen "Südostschweiz"-Freizeit-Newsletter checken!
Nicht mehr fragen