×

Arbeitslosigkeit weiter gesunken

Die neuste Arbeitsmarktstatistik des Kantons zeigt: Im Juni waren weniger Bündner arbeitslos als noch im Mai. Vor allem das Gastgewerbe erholt sich langsam vom ersten Schock.

Südostschweiz
Mittwoch, 08. Juli 2020, 11:38 Uhr Bessere Zahlen als im Mai
Arbeitslos, Arbeit, Arbeitslose, Stempel, Stempeln, Wirtschaft
2388 Bündner mussten im Juni stempeln gehen.
ARCHIV

Derzeit sind 2388 Personen in Graubünden arbeitslos gemeldet. Das sind 1232 Personen weniger als im Mai – die Arbeitslosenquote im Kanton ist damit um 1,1 Prozent gesunken und beläuft sich nun auf 2,2 Prozent. Verglichen mit den gesamtschweizerischen Zahlen stehen die Bündner Arbeitnehmer besser da. Schweizweit hat die Arbeitslosenquote nämlich nur um 0,2 Prozent abgenommen und beläuft sich im Juni damit auf 3,2 Prozent.

Seit Beginn der Coronakrise schossen die Zahlen in Graubünden um über zwei Prozentpunkte auf 3,4 Prozent in die Höhe. Trotz mittlerweile sinkenden Zahlen waren im Juni mit grossem Abstand Angestellte im Gastgewerbe (957) betroffen, gefolgt vom Detailhandel (172), Verkehr und Transport (171), Baugewerbe (150) sowie Gesundheits- und Sozialwesen (125). Von der Gesamtzahl aller Arbeitslosen im Kanton waren 1129 Frauen und 1259 Männer.

Die Entwicklung der Arbeitslosenquote im Gastgewerbe zeigt den Abwärtstrend exemplarisch: Waren in der Branche im April und Mai noch fast 2000 Personen als Arbeitslose gemeldet, hat sich die Zahl im Juni nun mehr als halbiert.

Gleich viel Kurzarbeit wie im Mai

Wie das Bündner Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit (Kiga) mitteilt, hatten im Juni etwa 5850 Betriebe mit etwa 51'000 Arbeitnehmenden Kurzarbeit eingeführt. Im Vergleich zum Vormonat sind die Zahlen der Kurzarbeit etwa gleich geblieben. Man könne die exakte Zahl aller Kurzarbeitenden nicht angeben, heisst es weiter. Die Unternehmen würden die Kurzarbeitsentschädigung zeitlich verzögert bei verschiedenen Arbeitslosenkassen abrechnen. (jas)

Kommentar schreiben

Kommentar senden