×

Debüt für neue «Schweiz aktuell»-Moderatorin

Die Bündnerin und ehemalige «Telesguard»-Moderatorin Oceana Galmarini ist von RTR zu SRF gewechselt. Am Donnerstag hat sie zum ersten Mal das Nachrichten-Magazin «Schweiz aktuell» moderiert.

Freitag, 15. Mai 2020, 17:27 Uhr Bündnerin Oceana Galmarini
Gestern Donnerstag hatte die ehemalige «Telesguard»-Moderatorin ihren ersten Auftritt bei «Schweiz aktuell».
SRF/OSCAR ALESSIO

Während fast sieben Jahren hat Oceana Galmarini beim Radio Televisiun Svizra Rumantscha (RTR)  als Redaktorin für diverse Radio- und Fernsehsendungen in Chur gearbeitet. Dort hat sie während drei Jahren und bis 2018 zusätzlich die Kindersendung «Minisguard» moderiert. Danach übernahm sie die Moderation der Nachrichtensendung «Telesguard», bis sie im März dieses Jahres als Moderatorin zu «Schweiz aktuell» stiess. Am Donnerstag hat sie die Sendung zum ersten Mal moderiert.

Wie es ihr bei diesem Debüt ergangen ist, erklärt die Bündnerin so: «Am nervösesten war ich wenige Sekunden vor Sendungsstart. Mit jeder weiteren Moderation bin ich bei mir angekommen und fühlte mich immer wohler.» Der grosse Unterschied zwischen ihrer Arbeit als RTR-Moderatorin und ihrer neuen Aufgabe beim Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) sei zum einen die Sprache und zum anderen das Themenspektrum. «Während fast sieben Jahren bei RTR war meine journalistische Arbeit komplett auf Romanisch», sagt Galmarini. Das Moderieren auf Deutsch sei eine Umstellung. In der Sendung «Schweiz aktuell» ist das Themenspektrum auf die ganze Schweiz ausgelegt, während sie in der Nachrichtensendung «Telesguard» nur über Graubünden berichtete.

Eine neue Chance

Obwohl sie jetzt auf Deutsch moderiere, werde das Romanisch immer noch ein grosser Teil ihres Alltags sein. «Mit vielen Freunden rede ich romanisch und ausserdem sage ich immer am Anfang der Sendung ‹Buna Saira› und am Schluss ‹a revair›», sagt die 26-Jährige. So könne sie das Romanisch ein bisschen in die Sendung einbauen. «Es liegt mir am Herzen, das so zu sagen», so Galmarini. Trotz ihrer Bündner Heimat ist die Moderatorin nach Zürich gezogen. «Ich möchte mein Sozialleben nicht im Zug verbringen», erklärt Galmarini. In Chur werde sie aber weiterhin anzutreffen sein, da sie nebst ihrem neuen Wohnort in Zürich auch ein Zimmer in Chur habe. «So habe ich immer noch ein Plätzchen in Graubünden», sagt Galmarini.

Ihr Wechsel zu «Schweiz aktuell» habe sich einfach so ergeben. «Ich habe nicht explizit nach einer neuen Arbeitsstelle gesucht, aber als sich die Möglichkeit ergeben hat, habe ich für mich entschieden, diese Chance zu nutzen», so Galmarini.

Kommentar schreiben

Kommentar senden