×

Das sind die Bündner und Bündnerinnen am Big Air Chur

Am Big Air Chur werden am Wochenende die besten Athletinnen und Athleten im Freestyle-Sport gegeneinander antreten. Ein Überblick über die Bündner Vertretung beim Weltcup-Auftakt. 

Claudio
Sidler
19.10.22 - 10:00 Uhr
Wintersport
Hoch hinaus: Der Finne Rene Rinnekangas bei der letztjährigen Austragung des Big Air Chur.
Hoch hinaus: Der Finne Rene Rinnekangas bei der letztjährigen Austragung des Big Air Chur.
Bild Christian Merz / Keystone

Sie gehören zu den Favoriten, zu den Geheimfavoriten oder zu den Underdogs. Die Voraussetzungen für die Bündner Athletinnen und Athleten, die am Big Air Chur am Wochenende gegen die Weltbesten im Big Air antreten, könnten unterschiedlicher nicht sein. Sechs kurze Portraits der Bündner Hoffnungsträger und Hoffnungsträgerinnen. 

Kim Gubser (22), Freeski

Einer der besten: Kim Gubser posiert im Medienhaus für ein Foto.
Einer der besten: Kim Gubser posiert im Medienhaus für ein Foto.
Bild Archiv

Einer der Favoriten auf den Big-Air-Weltcupsieg in Chur heisst Kim Gubser. Der Davoser ist mit seinen erst 22 Jahren  bereits in der Weltspitze angekommen und gehört zu den grössten Talenten im Freeski-Sport. Zu seinem beachtlichen Leistungsausweis seiner noch jungen Karriere zählt die Bronzemedaille an der Big-Air-WM 2021 in Aspen sowie der fünfte Platz an der Slopestyle-WM im selben Jahr, am selben Ort. Seinen letztjährigen zehnten Platz am Big Air Chur will der Bündner definitiv verbessern. 

Andri Ragettli (24), Freeski

Grosse Freude: Andri Ragettli in Silvaplana nach dem Gewinn  der Kristallkugel im Freeski-Slopestyle-Weltcup. 
Grosse Freude: Andri Ragettli in Silvaplana nach dem Gewinn  der Kristallkugel im Freeski-Slopestyle-Weltcup. 
Bild Mayk Wendt

Der Superstar nicht nur unter den Bündnern, sondern in der gesamten Freeski-Szene ist der Flimser Andri Ragettli . Mit seinen unglaublichen Trainings- und Freizeitvideos verzückt er Fans auf der ganzen Welt, am Wochenende will aber auch er sich voll und ganz auf den Big Air Chur konzentrieren. Der dreifache X-Games-Gewinner, fünffache Kristallkugel-Gewinner und Slopestyle-Weltmeister von 2021 gehört am Big Air Chur zu den Topfavoriten.  

Bianca Gisler (19), Snowboard

Bodenständig: Bianca Gisler vor ihrem  Elternhaus in Scuol.
Bodenständig: Bianca Gisler vor ihrem  Elternhaus in Scuol.
Bild Mayk Wendt

Mit erst 19 Jahren darf sich die junge Snowboarderin Bianca Gisler bereits zu den konstantesten Athletinnen in ihrem Sport zählen. Die Scuolerin beendete in der vergangenen Saison jeden Slopestyle-Weltcup unter den besten Zehn und krönte ihre tolle Saison mit einer Olympia-Teilnahme, wo ihr ein toller 13. Schlussrang im Big Air gelang. Im vergangenen Jahr schaffte sie es beim Big Air Chur auf den 13. Rang. 

Mona Danuser (20), Snowboard

Bereit für eine Überraschung: Die Snowboarderin Mona Danuser, hier beim Laax Open im vergangenen Winter.
Bereit für eine Überraschung: Die Snowboarderin Mona Danuser, hier beim Laax Open im vergangenen Winter.
Bild Olivia Aebli-Item

Mona Danuser tritt seit 2021 im Big Air-Weltcup an und sprang im vergangenen Jahr in Chur auf den 20. Platz. Am European-Youth-Olympic-Festival in Sarajevo schaffte sie es im Big Air auf Platz 5, in der Saison 2018/2019 erreichte sie an der Junioren-WM in Schweden im Big Air Rang 4.

Moritz Boll (22), Snowboard

Zuhause ists am schönsten: Moritz Boll posiert im Rahmen des letzten Laax Open für die Fotografin.
Zuhause ists am schönsten: Moritz Boll posiert im Rahmen des letzten Laax Open für die Fotografin.
Bild Olivia Aebli-Item

Der Davoser Moritz Boll feierte vor einem Jahr seinen bisher grössten Erfolg bei sich zuhause. In Davos sprang der Bündner zum Sieg im Big Air-Europa Cup und gehört darum zu den Geheimfavoriten für den Big Air in Chur. Ob ihm in der Heimat wieder ein solch grosser Exploit gelingt, wird sich am Wochenende zeigen. Im vergangenen Jahr landete er in Chur auf dem zehnten Platz.

Jeremy Denda (20), Snowboard

Voller Tatendrang: Jeremy Denda startet am Wochenende in seine zweite Weltcupsaison.
Voller Tatendrang: Jeremy Denda startet am Wochenende in seine zweite Weltcupsaison.
Bild Swiss Ski

Mit 1.90 Meter Körpergrösse ist der Bündner Jeremy Denda definitiv nicht zu übersehen. Der 20-jährige St. Moritzer ist ein Neuling im Weltcupzirkus, die vergangene Saison war seine erste im Weltcup. Damals stand er auch schon am Big Air Chur am Start und beendete den Wettkampf an 45. Stelle. Dank seines Lieblingsfilms «Cool Runnings» weiss der St. Moritzer aber nur zu gut, wie einem Underdog der grosse Exploit gelingen kann.  

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Wintersport MEHR