×

Österreich beginnt WM mit Niederlage

Österreich startet mit einer Niederlage in die Eishockey-WM in Tschechien. Der zweite Schweizer Gegner am Sonntagabend in Prag verliert sein Startspiel gegen Dänemark 1:5.

Agentur
sda
11.05.24 - 22:50 Uhr
Eishockey
Während sein Sohn Thierry im Schweizer WM-Kader steht, coacht Roger Bader in Prag die Österreicher
Während sein Sohn Thierry im Schweizer WM-Kader steht, coacht Roger Bader in Prag die Österreicher
KEYSTONE/MELANIE DUCHENE

Damit haben sich die Hoffnungen auf einen erfolgreichen Turnierstart für die vom Schweizer Roger Bader gecoachten Österreicher nicht erfüllt. Nach einem Unterzahltor der Dänen in der 17. Minute rannte die ÖEHV-Auswahl früh einem 0:2-Rückstand hinterher, den sie nicht mehr aufzuholen vermochte. Bei Österreichs Anschlusstor zum 1:2 (20.) fungierte ZSC-Meisterstürmer Vinzenz Rohrer als Passgeber.

Tschechien und Kanada mit Mühe

Gastgeber Tschechien, am Montagabend (20.20 Uhr) der dritte Schweizer Vorrundengegner, kam im zweiten Spiel zum zweiten Sieg. Nach dem 1:0 nach Penaltyschiessen gegen Olympiasieger Finnland mühten sich die Tschechen am Samstag gegen Norwegen nach einem 1:3-Rückstand nach 16 Minuten zu einem 6:3-Erfolg.

An der Aufholjagd beteiligt waren mit Roman Cervenka von den Rapperswil-Jona Lakers und Matej Stransky vom HC Davos auch zwei Stürmer aus der National League. Cervenka, zuvor bereits Torschütze zum 1:0, traf zum 2:3, Stransky erzielte in der 46. Minute das 4:3-Siegtor.

Derweil startete Rekordweltmeister Kanada in der Schweizer Gruppe A die Mission Titelverteidigung mit einem glanzlosen 4:2-Sieg gegen Grossbritannien. Connor Bedard, die Nummer 1 im letztjährigen NHL-Draft, traf gegen den Aufsteiger doppelt.

Aufsteiger Polen nahe an der Überraschung

In der Gruppe B in Ostrava schnupperte mit Polen der andere Aufsteiger an einer Überraschung. Die Osteuropäer führten gegen den letztjährigen Bronzemedaillengewinner Lettland 1:0, 2:1 und 3:2, mussten sich letztlich nach Verlängerung 4:5 geschlagen geben. Das Siegtor für die Letten erzielte Kaspars Daugavins, der ehemalige Stürmer von Servette und Bern.

Deutschland bezog nach dem gelungenen Turnierstart mit dem 6:4-Sieg gegen den Olympia-Dritten Slowakei im zweiten Match eine Niederlage. Beim 1:6 gegen den Mitfavoriten USA war der letztjährige Überraschungsfinalist über weite Strecken chancenlos.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Eishockey MEHR