×

Im dritten Anlauf klappts: Chur gewinnt Bündner Derby gegen Arosa

Vor einer rekordverdächtigen Kulisse schlägt der EHC Chur den EHC Arosa mit 6:1. Entscheidend ist ein spektakuläres Mitteldrittel. Die Churer stehen neu an der Tabellenspitze.

Roman
Michel
14.01.23 - 19:53 Uhr
Eishockey
Frust vorne, Lust hinten: Der EHC Chur bejubelt den Derbysieg.
Frust vorne, Lust hinten: Der EHC Chur bejubelt den Derbysieg.
Bild Livia Mauerhofer

Bündner Derby ist, wenn am Ende der EHC Arosa gewinnt. So war das in dieser Saison immer – bis am Samstagabend. Im dritten Direktduell feiert der EHC Chur den ersten Sieg gegen die Schanfigger: 6:1. Die Hauptstädter sind damit neuer Leader der My Hockey League. 

Sechs Treffer im Mittelabschnitt

25 Minuten müssen sich die 3000 Fans im Thomas Domenig Stadion (ausverkauft!) bis zum ersten Treffer gedulden. Zwar haben beide Teams im Startdrittel ihre Möglichkeiten, die Churer kommen gerade im Powerplay das eine oder andere Mal gefährlich vor das Tor von Jamal Kotry. Tore aber? Fehlanzeige. 

Das ändert sich im Mittelabschnitt. Lukas Rubin bricht den Bann für das Heimteam, vollendet einen Konter zum 1:0. Es ist der Startschuss von fulminanten 13 Minuten mit sechs Treffern. Durch Evan Tschumi und Maurin Tosio erhöhen die Churer bis zur Spielmitte auf 3:0. Arosa-Trainer Rolf Schrepfer nimmt sein Timeout – und siehe da: Bloss 52 Sekunden nach dem dritten Churer Tor gelingt Bo Salerno der Anschlusstreffer. Alles wieder offen? Die grosse Aufholjagd der Gäste? Mitnichten. Eine halbe Zeigerumdrehung später stellt Mischa Bleiker den alten Dreitore-Vorsprung wieder her. Yannick Bucher setzt mit dem 5:1 ein denkwürdiger Schlusspunkt auf dieses Drittel. 

Sechster Sieg in Folge

Ein vehementes Aroser Aufbäumen bleibt in den letzten 20 Minuten aus. Und so ist die Partie nach dem herrlichen Schlenzer von Chur-Topskorer Mika Burkhalter zum 6:1 definitiv entschieden. 

Die Churer sind nicht nur Leader, sondern auch das Team der Stunde. Aus den letzten sechs Partien resultierten sechs Siege. Arosa liegt neu punktgleich mit Thun (verlor bei Huttwil) auf Rang 2 der Tabelle, zwei Punkte hinter dem neuen Leader Chur. 

 

Roman Michel ist Leiter Sport. Er arbeitet als Sportreporter und -moderator bei TV Südostschweiz. Weiter schreibt er für die gemeinsame Sportredaktion der Zeitung Südostschweiz und suedostschweiz.ch. Roman Michel studierte Journalismus und Organisationskommunikation und arbeitet seit 2017 für die Medienfamilie Südostschweiz. Mehr Infos

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Eishockey MEHR