×

Zeugenaufrufe können Ermittlungen gefährden

Die Kantonspolizei Graubünden hat vor rund einer Woche einen Zeugenaufruf gestartet und Hinweise zu einem Raubüberfall in Trimmis gesucht. Eine Handvoll Meldungen aus der Bevölkerung sind mittlerweile eingegangen. Ein Umstand, der nicht selten zum Erfolg der Ermittlungen führt. Private Zeugenaufrufe können hingegen problematisch sein.

Hinweise aus der Bevölkerung gehen bei der Kantonspolizei Graubünden meist per Telefon ein.
SYMBOLBILD/ARCHIV

Zwei maskierte Personen bedrängen mit dem Auto einen jungen Töfflifahrer und bringen ihn dazu, anzuhalten. Mit Sturmhauben bekleidet steigen sie aus, stossen den Jugendlichen um und stehlen sein Handy, bevor sie vom Tatort flüchten. Szenen, die eigentlich wie aus einem Film anmuten, haben sich so wohl vor rund einer Woche in Trimmis tatsächlich zugetragen.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.