×

Oberster Schulleiter stellt sich gegen Massentests an Schulen

Oberster Schulleiter stellt sich gegen Massentests an Schulen

Thomas Minder, Präsident des Verbandes Schulleiterinnen und Schulleiter Schweiz (VSLCH), stellt sich kurz vor dem Ende der Sommerferien gegen die Forderung des Bundes, die Kinder regelmässig auf das Coronavirus zu testen.

Agentur
sda
vor 2 Monaten in
Politik
Schülerinnen testen sich auf das Coronavirus. Der oberste Schweizer Schulleiter Thomas Minder lehnt die vom Bund geforderten regelmässigen Massentests an Schulen ab. (Themenbild)
Schülerinnen testen sich auf das Coronavirus. Der oberste Schweizer Schulleiter Thomas Minder lehnt die vom Bund geforderten regelmässigen Massentests an Schulen ab. (Themenbild)
KEYSTONE/GAETAN BALLY

«Der Aufwand für Massentests ist zu gross», sagte Minder im Interview mit der «NZZ am Sonntag». Bisherige Erfahrungen zeigten, dass versteckte Corona-Fälle mit den Reihentests kaum entdeckt worden seien. «Darum sind wir der Meinung, dass gezielte Ausbruchstestungen noch immer das Mittel der Wahl sind.»

Minder fragt sich grundsätzlich, ob solche Massentest zur täglichen Routine an den Schulen werden sollten. «Es gibt ja auch noch andere Viren, etwa Masern oder Grippe. Das kann nicht die Zukunft des Schulalltages sein.» Die Tests für alle würden vielleicht nötig, wenn sich die Lage zuspitze. «Jetzt sicher nicht.»

Die Lehrerinnen und Lehrer hätten zudem Gelegenheit, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Sie müssten also nicht mehr zusätzlich geschützt werden indem man die Kinder einschränke, sagte Minder. Probleme erwartet er zum Schulbeginn nach den Ferien nicht wegen des Virus. Die Verhaltensregeln hätten sich eingespielt und die Schulen könnten auf Ausbrüche schnell reagieren.

Kommentieren

Kommentar senden

Ich binn auch der Meinung das es nicht die Zukunft sein kann! Corona kann mann behandeln mit Vitamin C,D,K und Zink! Und wenn mann sich Gesund ernährt und den Vitaminhaushalt überprüft und mancos aufbaut dann wird mann nicht mal Krank!

Danke Herr Minder.
Dies ist so wichtig fūr die Kinder.
Ein Zeichen,dass sie ernst genommen
werden.
Ich finde auch das Maskentragen ,fūr alle Schūler in Schulräumen mūsste aufgehoben werden.
Herzlichen Dank.

Endlich mal einer der hinter den Kindern steht und es auch versteht .. Hut ab ... weiter so... wo sind denn die anderen ? Laufen sie immer noch wie die 3 Affen.. nichts sehen , hören , sagen ??? Unsere Kinder sind das höchste Gut 👍 Augen und Ohren auf ... lasst bitte keine Kinder ab 12 impfen

Der regelmässige Nachweis der eigenen Gesundheit (mittels dafür untauglicher Testverfahren) durch die gesunde Mehrheit aller Schüler ist im Epidemiengesetz ohnehin nicht vorgesehen. Routine-Tests in der Schule sind unnötig, unwirksam und rechtswidrig.
Philipp Kruse, Rechtsanwalt

Mehr Kommentare anzeigen
E-Paper
Kein Plan für's Wochenende?
Dann gleich den neuen "Südostschweiz"-Freizeit-Newsletter checken!
Nicht mehr fragen