×

Gleichberechtigung ist nicht Wunschdenken

In Sachen Gleichstellung ist für die SP fertig lustig mit «Pflästerlipolitik». In der Junisession reicht sie deshalb einen Auftrag ein, der die Bündner Regierung in die Pflicht nimmt.

In Bezug auf die Gleichstellung von Mann und Frau sei Graubünden auf dem Weg, wenn auch noch lange nicht am Ziel, sagt SP-Grossrätin Sandra Locher Benguerel. «Wir erachten es deshalb als dringend, dass der Kanton Graubünden in diesem Bereich substanzielle Fortschritte macht.» Locher Benguerel und ihre Genossinnen und Genossen haben aber genug von der «Pflästerlipolitik», die nur punktuelle Akzente setzt. «Jetzt müssen wir einen grossen Wurf lancieren.» Denn klar sei, für die Umsetzung der Forderungen stehe die Politik in der Verantwortung.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.