×

Spannende, aber traurige Dokumentation

Vor Kurzem stellte der Schriftsteller Holger Finze-Michaelsen in Pany sein neues Buch vor: «Hexenjagd im Prättigau – als an der Landquart die Scheiterhaufen brannten».

Conradin
Liesch
15.09.22 - 16:50 Uhr
Kultur & Musik
Mit seinem neuen Buch «Hexenjagd im Prättigau» hat sich der renommierte Autor Holger Finze-Michaelsen eines weiteren brisanten historischen Themas angenommen.
Mit seinem neuen Buch «Hexenjagd im Prättigau» hat sich der renommierte Autor Holger Finze-Michaelsen eines weiteren brisanten historischen Themas angenommen.
C

In seinem neuen Buch hat sich der Autor Holger Finze-Michaelsen abermals eines bezeichnenden Kapitels der Prättigauer Geschichte angenommen. An der Buchtaufe in Pany las er ein paar Kostproben vor und beantwortete Publikumsfragen dazu.

Als Finze in den 1980er-Jahren in St. Antönien Pfarrer war, wurde ihm ein jahrhundertealtes Buch mit alten Rezepten gezeigt. 2020 erinnerte er sich wieder daran und fand heraus, dass dessen Autor im 17. Jahrhundert bei den Hexenprozessen zu Tode kam. Im Zuge seiner Recherchen fand Finze historische Dokumente dazu im Bündner Staatsarchiv, in Luzein, Küblis und Schiers. In Klosters sind nur noch Abschriften vorhanden, die Originale verschwunden. Die 113 Opfer im Prättigau wurden nicht alle verbrannt, viele wurden unbemerkt, als «Gnadenakt», durch den aus Chur bestellten Scharfrichter von hinten erdrosselt, als das Feuer angezündet wurde. Es gehörten nicht nur Frauen zu den Opfern. Die Prättigauer Frauen wehrten sich sogar vehement, sprachen den Gerichten etwa Kompetenz ab. Doch nur eine wurde schliesslich freigelassen.

1652 fing der Wahnsinn in Klosters an, ein Jahr später war Schiers dran. Bei der Bsatzig 1655 in Luzein mussten die Gewählten versprechen, das Hexenvolk auszurotten. Der Schrecken im Hochgericht Castels währte nur einen Sommer lang. Doch Finze brachte es auf den Punkt: «Weltverschwörungen und Folter sind nicht historisch, sondern Gegenwart.»

Lesungen mit Holger Finze:

Montag, 24. Oktober, 20 Uhr, Kirchgemeindehaus Klosters
Donnerstag, 27. Oktober, 20 Uhr, Hotel Schesaplana, Seewis

«Hexenjagd im Prättigau – als an der Landquart die Scheiterhaufen brannten, 288 Seiten, Fr. 29.–. Erhältlich über den Buchhandel oder bei der Somedia Press AG.

http://www.somedia-buchverlag.ch

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Kultur & Musik MEHR