×

Die Flazbachbrücke macht den Auftakt

Drei alte RhB-Stahlbrücken im Oberengadin werden in diesen Tagen ersetzt. Im Einsatz: Der grösste Raupenkrahn der Schweiz.

Südostschweiz
23.04.22 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben

Rund 180 Tonnen wiegt die neue Flazbachbrücke, die am Freitag mit einer spektakulären Aktion an ihren Platz bei Punt Muragl gehoben wurde. Eingebaut wurde die Brücke mit dem grössten Raupenkran der Schweiz: einer Liebherr LR11000 der Firma Emil Egger AG in St. Gallen mit einer Hebekapazität von bis zu 1000 Tonnen.

Die Brücke mit einer Spannweite von 35,5 Metern war im vergangenen Herbst in sechs Teilen angeliefert und vor Ort verschweisst worden, wie die Rhätische Bahn am Freitag informierte. Die Bahnstrecke Samedan – Pontresina ist wegen der Arbeiten noch bis Montag, 25. April, um 7.45 Uhr für den Bahnverkehr gesperrt. Es verkehren Ersatzbusse.

Die Hochwassersicherheit wird gemäss Medieninformation verbessert, indem die Gleisachse um 65 Zentimeter angehoben wird. Hierfür wird die Dammkonstruktion auf Seite Pontresina auf einer Länge von 175 Meter angepasst und verbreitert. Mit diesem Bauvorgang lassen sich die Eingriffe in die Umwelt minimieren, wie die RhB weiter schreibt.

Eine von drei Brücken

Die Flazbachbrücke wird als erste der drei grossen Stahlbrücken der RhB zwischen Samedan und Pontresina eingebaut. Die früheren Bauwerke – zwischen 90 und 110 Jahre alt – werden ersetzt, da sie überaltert und nicht mehr kompatibel mit der Technik sind. Denkmalpflegerisch sind die drei Brücken als Ensemble zu betrachten. Um sicherzustellen, dass sie gestalterisch hochwertig sind und sich gut in die Landschaft einfügen, hatte die RhB im Jahr 2019 einen Projektwettbewerb durchgeführt (Ausgabe vom 20. August 2019). Das Siegerprojekt heisst «Lingia Cotschna» – auf Deutsch «rote Linie» – und stammt von der Churer Ingenieurgemeinschaft Casutt Wyrsch Zwicky AG / Chitvanni und Wille GmbH in Chur. Fabriziert wurden die drei Stahlbrücken in Riazzino im Tessin, im Oktober und November wurden sie für den Endausbau ins Engadin transportiert.

Die Inn- und die Binnenkanalbrücken werden anlässlich eines weiteren 80-stündigen Betriebsunterbruchs im Mai eingebaut, wie die RhB ankündigt. Aus verkehrstechnischen Gründen erfolgt der Einhub mit dem Raupenkran jeweils in der Nacht. Die Innbrücke wird am Samstag, 7. Mai, zwischen 1 und 3 Uhr ersetzt, die Binnenkanalbrücke in der Folgenacht zwischen 0 und 3 Uhr.

Visualisierung: So soll die neue Flazbachbrücke nach den Fertigstellungsarbeiten aussehen.
Visualisierung: So soll die neue Flazbachbrücke nach den Fertigstellungsarbeiten aussehen.
Pressebild

Kosten: 12,5 Millionen Franken

Sind die drei Brücken eingebaut, sind in Samedan noch Arbeiten für die neue Uferwegunterführung sowie auf beiden Bauplätzen Fertigstellungsarbeiten erforderlich. Der Abschluss aller Bauarbeiten ist gemäss RhB auf September geplant. Die Gesamtkosten für den Ersatz der Brücken und der beiden Unterführungen belaufen sich auf rund 12,5 Millionen Franken.

Die neue Loipenunterführung Plattignas, zum grossen Teil durch die Gemeinde Celerina finanziert, ist bereits seit November 2021 in Betrieb. Dadurch konnte der Engadin Skimarathon dieses Jahr auf einer neuen Linienführung durchgeführt werden. (red)

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Aus dem Leben MEHR