×

US Tumpriv hat den Weg für eine neue Tour freigeschaufelt

Am Sonntag findet zum neunten Mal der Erlebnislauf Transviamala statt. Bereits letzten Samstag hat die Organisatorin, die US Tumpriv, im Rahmen des Projekts «Bewegungsnetz Beverin» den Weg für die Rundtour Libi geräumt.

Südostschweiz
12.10.10 - 02:00 Uhr
Zeitung

Von Anita Fuchs (Text) und Thomas Häusermann (Bilder)

Donat. – Die Szenerie zu Beginn der ehrenamtlichen Wegräumung auf dem Abschnitt von der Maiensäss-Siedlung Dumagns (1812 m ü.M.) bis nach Donat (Cadagn/950 m ü.M.) hätte nicht besser zum Thema passen können. Während rund 40 Angehörige der initiativen Uniùn da Sport (US) Tumpriv gruppenweise Räumungs- und Anpassungsarbeiten an bestehenden Wegen verrichteten, trotteten etwa 20 Kühe gemächlich an ihnen vorbei ins Tal. «Mit dem Ausbau des Langsamverkehrs im Naturpark Beverin, von dem Wanderer, Läufer, Nordic-Walker und Biker in gleichem Masse profitieren sollen, nehmen wir selbstverständlich Rücksicht auf die Landwirtschaft», sagte Transviamala-OK-Mitglied Beni Michael beim Beobachten der Herde. Der Schamser hatte die Wegräumung akribisch geplant und sämtliche benötigten Baumaschinen und Werkzeuge besorgt.

Fun-, Kultur- und Abenteuerwege

Mit Motorsensen, Schaufeln, Pickeln, Rechen, Gerteln, Schlegeln, Astscheren und Motorsägen in der Hand waren die «Tumprivler» – unter ihnen Grossrat Gian Michael sowie Skirennfahrer Jonas Fravi – selber den ganzen Tag in Bewegung. Unterstützung erhielten sie von Remo Kellenberger, Geschäftsführer des Naturparks Beverin. Vom umfassenden Projekt «Muvimaint Bavregn» («Bewegungsnetz Beverin») mit dem Motto «neue Wege auf alten Pfaden» hatte er sich von Anfang an begeistert gezeigt. Er verriet den motivierten und emsig arbeitenden Sportlern sogar, «dass wir die Transviamala-Wegpyramide auch für die Regionen Ferrera, Safien, Sufers und Tschappina verwenden». Die dreistufige Wegpyramide beinhaltet in der Basis Fun- und Genusswege im Tal, auf der zweiten Ebene Kulturwege zwischen den Dörfern sowie zuoberst Abenteuer- und Erlebniswege von Alp zu Alp. Die Wegräumung am Schamserberg erfolgte auf allen drei Höhenstufen.

Für ambitionierte Biker und Läufer

Das Transviamala-OK erstellt nun gemeinsam mit Viamala Ferien von der rund 20 Kilometer langen und mit mehr als 1200 Höhenmetern gespickten Rundtour Libi eine GPS-Route, die demnächst im Internet unter www.transviamala.ch abrufbar sein wird. «Die Tour genügt den Ansprüchen von ambitionierten Bikern und Laufsportlern in vielfacher Hinsicht», meinte etwa Daniel Camenisch, Präsident der US Tumpriv.Begeistert zeigte sich am vergangenen Samstag Steafan Michael, der die Wegräumung koordinierte. «Mit dem diesjährigen Schwerpunktthema möchten wir den Teilnehmenden am Transviamala Run & Walking vor Augen führen, dass es abseits der Transviamala-Strecke weitere attraktive und vielfältige Bewegungsmöglichkeiten im Naturpark Beverin gibt», erklärte der OK-Präsident des am kommenden Sonntag zum neunten Mal stattfindenden Erlebnislaufs.Glücklich darüber sind auch die anderen «Tumprivler» – insbesondere der für die Wegräumung Hauptverantwortliche Beni Michael. Nach dem Ende des intensiven Arbeitseinsatzes sprach er von einer «überaus gelungenen Aktion». Zufrieden dürften auch die Kühe sein, wenn sie im nächsten Frühsommer wieder auf dem ausgebauten Wegstück nach Dumagns und von dort aus auf die Alp laufen.

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Zeitung MEHR