×

Mundarttag mit Leta Semadeni

«Dû myô véâdzo / us mym Dorf» heisst das Thema des Schweizer Mundarttages 2011 in Gelfingen LU, der im Rahmen des Seetaler Poesiesommers stattfindet. Er geht unter anderem den Spuren des Patois in der Westschweiz nach, heisst es in einer Mitteilung.

Südostschweiz
Montag, 18. Juli 2011, 02:00 Uhr Gelfingen

«Dû myô véâdzo / us mym Dorf» heisst das Thema des Schweizer Mundarttages 2011 in Gelfingen LU, der im Rahmen des Seetaler Poesiesommers stattfindet. Er geht unter anderem den Spuren des Patois in der Westschweiz nach, heisst es in einer Mitteilung. Patois, eine lokale, von der Standardsprache abweichende Sprache, ist unter den Jungen wieder angesagt. In der nördlichen Deutschschweiz weiss man hingegen wenig über den Klang und die Verbreitung der frankoprovenzalischen Dialekte in der Schweiz.

Zu Gast ist auch die Bündner Autorin Leta Semadeni. Mit rätoromanischer Lyrik führt sie in die komplexe Sprachsitutation des Unterengadins ein. Sie schreibt ihre Gedichte in ihrer Muttersprache Vallader. Die Texte übersetzt die Autorin aus Lavin selbst ins Deutsche.

Wie der Dialekt in Diepoldsau an der Grenze zu Österreich und Deutschland tönt, führt Berta Thurnherr mit Dorfgeschichten vor. Welche Wege das Elsässische als Literatursprache beschreitet, ist in der Lesung des Dichters Gérard Leser aus der Vallée de Munster zu erfahren. Die Lesungen und Diskussionen finden am Sonntag, 24. Juli, von 14 bis 17 Uhr auf dem Schloss Heidegg statt. DRS-Moderator Christian Schmid führt durch die Veranstaltungen. (bt)

www.heidegg.ch

Kommentar schreiben

Kommentar senden