×

Linolschnitte sollen helfen, Speschas «Ogna» zu finanzieren

Die Erbengemeinschaft Matias Spescha gibt eine limitierte Sonderausgabe mit Linolschnitten des Bündner Künstlers heraus. Der Erlös soll für die Realisierung der begehbaren Skulptur «Ogna» in Trun verwendet werden.

Südostschweiz
13.10.10 - 02:00 Uhr
Zeitung

Trun. – Der Künstler Matias Spescha mass laut einer Mitteilung dem Projekt «Ogna» in den letzten Jahren seines Lebens einen überaus hohen Stellenwert bei. Bis zu seinem Tod im Juni 2008 trieb er es persönlich mit seinen letzten Kräften voran. Mit einem Kreis von Freunden ging Spescha auf Standortsuche, erstellte das Modell und arbeitete mit den Architekten Vincenz & Weishaupt in Ilanz die Details des Bauwerks aus. Auch hielt er seine Vorgaben für die Wandgemälde an den Innenwänden und für die Platzierung von Skulpturen in diesem monumentalen Werk detailliert fest. Ebenfalls erklärten sich zahlreiche Personen bereit, einem Patronatskomitee beizutreten. Entscheidend war zudem, dass die Gemeinde Trun – Heimatort des Künstlers – ihr Interesse als Standortgeber signalisierte und ein Grundstück im Flurgebiet L'ogna in Aussicht stellte. Den Ortsbegriff übertrug Spescha auf sein Werk: «Ogna».

60 Prozent der Kosten sichergestellt

Die gemeinnützige Stiftung Ogna setzt sich, gemeinsam mit den Erben Speschas, für die Realisierung der begehbaren Skulptur ein. Die Gesamtkosten belaufen sich gemäss Budget auf 1 250 000 Franken. Davon sind bis jetzt mehr als 60 Prozent durch Sponsoren und Einzelspenden sichergestellt.Die Erbengemeinschaft stellt nun eine limitierte Sonderausgabe mit original Linolschnitten von Spescha für die Finanzierung von «Ogna» zur Verfügung. Der gesamte Erlös aus dem Verkauf soll für die Realisierung der Skulptur in Trun verwendet werden. Alle Linolschnittdrucke sind nummeriert und mit dem Nachlassstempel signiert. Erhältlich sind zwei einzelne Linoldrucke zum Preis von je 900 Franken. Beide zusammen kosten 1500 Franken. Die Auflage beträgt 100 Stück. Ausserdem wird eine Mappe mit einer Dreier-Serie von Linoldrucken Speschas zum Preis von 3600 Franken angeboten. Diese ist auf zwölf Stück limitiert.Spescha hat diese Linolschnitte 2007 für die Zeitschrift «Xylon» geschaffen. «Xylon» ist eine Publikation der Sektion Schweiz der internationalen Vereinigung der Holzschneider. Die Zeitschrift erscheint dreimal jährlich in einer Auflage von 350 Exemplaren.

48 Meter lang, 30 Meter breit

Die Monumental-Skulptur «Ogna» soll dereinst 48 Meter in der Länge und 30 Meter in der Breite messen sowie 5,5 Meter in die Höhe ragen. Sie wird aus zusammenhängenden Wänden bestehen, die auf Streifenfundamenten lagern und in einer Stärke von 30 Zentimetern betoniert werden. Der sich daraus ergebende Innenraum erhält einen Mergelbelag und wird von Süden her über eine Wand- öffnung zugänglich gemacht. (so)

Bestellung der Linoldrucke bei Giusep Decurtins unter Tel. 081 943 33 88 oder per E-Mail unter giusep.decurtins@ogna.ch.

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Zeitung MEHR