×

Hotel «Baur» wird nicht verkauft

Disentis. – Das Hotel «Baur» in Disentis wird definitiv nicht zu einem Altersheim auf Zeit. Wie der Besitzer des Hotels, der bayrische Grossgastronom Thomas Berger, in einer Medienmitteilung von gestern schreibt, wird er sein Hotel nun doch nicht verkaufen.

Südostschweiz
12.10.10 - 02:00 Uhr
Zeitung

Stattdessen habe er zusammen mit den Bergbahnen Disentis die Hotel Baur Disentis AG gegründet. Diese werde das Hotel weiterführen. Wäre es nach den Vorstellungen des Disentiser Gemeindepräsidenten Dumeni Columberg gegangen, hätte das Hotel «Baur» vorübergehend als Bleibe für die Bewohner des Alters- und Pflegeheims Sursassiala genutzt werden sollen, bis das Heim saniert ist. (so)

Chur. – Die Junge CVP Graubünden ist überzeugt, dass das Majorzwahlverfahren für den Grossen Rat der richtige Weg für Graubünden ist. Die Partei kritisiert die SP und die SVP, die sich beide für den Wechsel zum Proporz stark machen. Die Junge CVP fordert deshalb von den beiden Parteien, die Unterhöhlung des Volkswillens zu unterlassen, wie sie in einer Medienmitteilung schreibt. Das Volk habe sich bei der Totalrevision der Kantonsverfassung 2003 eindeutig hinter den Majorz gestellt. (so)

Arosa. – Nach knapp vier Monaten hat der neue Seilpark in Arosa vor Kurzem seinen 10 000. Gast empfangen. Doris Walser aus Nendeln im Fürstentum Liechtenstein ist die Gewinnerin und erhielt ein Arosa-T-Shirt und einen Gutschein, wie es in einer Mitteilung heisst. Der Seilpark auf der Waldfestwiese ist noch bis Sonntag, 24. Oktober, geöffnet und kann von jedem Übernachtungsgast gratis benutzt werden. (so)

Zernez. – Morgen um 20.30 Uhr wird in Zernez die diesjährige Vortragsreihe «Naturama» des Schweizerischen Nationalparks mit einem Referat vom Biologen Peter Rey abgeschlossen. Er stellt unter dem Titel «Leben im kalten Wasser – Alpine Gewässer als Extremlebensräume oder Refugien bei der Klimaerwärmung» verschiedene Kaltwasser-Biotope im Engadin vor. Die Veranstaltung findet im Auditorium Schlossstall neben dem Schloss Planta-Wildenberg statt. (so)

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Zeitung MEHR