×

Hommage an die Chormusik zweier Bündner

In der ambitionierten CD-Reihe «Top Chors» mit Aufnahmen rätoromanischer Chöre ist nun Folge 4 erschienen – die Aufzeichnung eines Gedenkkonzerts zu Ehren der Komponisten Duri Sialm und Hans Erni.

Südostschweiz
Donnerstag, 01. Dezember 2011, 01:00 Uhr

Von Carsten Michels

Chur. – Am 20. Dezember 1961 meldete die «Neue Bündner Zeitung» den Tod von Duri Sialm. Auch wenn die Zeitung ihn als einen «der namhaftesten Bündner Komponisten und Musiker» bezeichnete, fiel die Würdigung – den Gepflogenheiten jener Zeit entsprechend – relativ kurz aus. Der Kantonsschullehrer und Organist an der Churer Kathedrale habe «durch seine kraftvollen Lieder- und Chorkompositionen einen unvergänglichen, reichen Beitrag an das rätoromanische Kulturgut geleistet», hiess es im Nachruf.

Jeweils des 50. Todestags gedacht

50 Jahre später widerfuhr dem Komponisten bedeutend mehr Ehre. Im Frühling dieses Jahres widmeten die Chöre Cantus Firmus Surselva und Ligia Grischa sowie der Chor d’affons Surselva während des Kantonalgesangfests in Ilanz Sialm ein Galakonzert. Und nicht nur ihm, sondern auch seinem Komponistenkollegen Hans Erni aus Trin, der wie Sialm 1961 gestorben war und dessen Todestag sich im vergangenen Frühling daher ebenfalls zum 50. Mal jährte. Das Ilanzer Konzert vom 27. Mai, das dem Andenken der beiden Bündner Musikgrössen gewidmet war, lässt sich nun bequem zu Hause noch einmal nachhören. Radiotelevisiun Svizra Rumantscha hat das Konzert damals aufgezeichnet und es als vierte Folge der CD-Reihe «Top Chors» publiziert.

Unter den Liedern findet sich auch Ernis «Il pur suveran», ein Lobgesang auf den freien Bauern, der einst als Bündner «Nationalhymne» fungierte. Im Booklet zur CD erinnert sich Walther Aeschbacher, der den Chor Ligia Grischa von 1944 bis 1968 leitete, an das Eidgenössische Sängerfest 1948 in Bern. Dort habe das Lied, vorgetragen vom Gesamtchor aller Männerchöre Graubündens, einen gewaltigen Eindruck hinterlassen. Auf der CD singt es der Chor viril Ligia Grischa unter der Leitung von Peter Appenzeller.

Neben einer Reihe von Sololiedern und Duetten, die Letizia Scherrer, Judit Scherrer und Rilana Cadruvi vortragen, erklingen auch Klavierwerke von Sialm – darunter der erste Satz aus der Klaviersonate Nr. 1 und das Es-Dur-Werk aus den «Iris cantarix – 25 Präludien und Fugen für Klavier», gespielt von Ferenc Bognar.

An die Sterne gesungen

Zu Sialms Lebzeiten war dessen «Allas steilas» (An die Sterne) das beliebteste seiner Chorwerke. Die 17-minütige Kantate für Gemischten Chor, Sopran-Solo und Klavier beschliesst die CD. Clau Scherrer dirigiert den Cantus Firmus Surselva, Letizia Scherrer singt die Solopartie, Pianist Bogner begleitet. Sialm, der auch als strenger Musikrezensent galt, wäre wohl höchst zufrieden gewesen.

«Top Chors vol. 4», Edition Radio Rumantsch, 25 Franken (zzgl. Versand).

Kommentar schreiben

Kommentar senden