×

Für nationalen Altersrekord fehlen noch fast drei Jahre

Hans Putzi feiert morgen Sonntag seinen 107. Geburtstag. Mit diesem biblischen Alter ist er seit mehr als 13 Jahren der älteste Einwohner von Trimmis. Der gebürtige Prättigauer gehört zu den ältesten lebenden Männern in der Schweiz.

Südostschweiz
Samstag, 06. August 2011, 02:00 Uhr Streiflicht

Von Verena Zimmermann

Hans Putzi wurde am 7. August 1904 in Pany geboren. In seiner Wohngemeinde Trimmis, wohin er anno 1938 kurz nach der Heirat mit seiner im vergangenen Oktober verstorbenen Gattin Emmi Putzi-Boner gezogen ist, ist er seit April 1998 der Älteste. Und zwar amtlich beglaubigt und absolut, denn vor Hans Putzi wurde noch nie ein Trimmiser Einwohner so alt.

Statistik kümmert ihn nicht

Seit sechs Jahren lebt der zweifache Vater und zweifache Urgrossvater in der Alterssiedlung Kantengut in Chur, wo er ebenfalls den Altersrekord hält. Dafür hat Hans Putzi aber bloss ein Schulterzucken übrig. Selbst die Tatsache, dass er mittlerweile zu den ältesten lebenden Männern im Kanton Graubünden gehört, wenn nicht gar der älteste Bündner ist, beeindruckt ihn nicht sonderlich. Deshalb stört es ihn auch nicht, dass der Kanton Graubünden noch nicht über eine detaillierte Altersstatistik seiner Einwohner verfügt und somit der älteste Kantonsbewohner offiziell gar nicht bekannt ist.

Noch älter als der Bündner Putzi ist der Freiburger Pierre Gremion, welcher derzeit gemäss der Freiburger Kantonsverwaltung den Schweizer Altersrekord hält. Pierre Gremion aus Broc, geboren am 5. März 1902, ist demnach der älteste derzeit lebende Schweizer. Heute Samstag ist er genau 109 Jahre und 154 Tage alt. Als bislang ältester bekannter Schweizer Mann gilt derweil Fritz Bösch. Dieser wurde am 25. Februar 1877 geboren und starb am 25. November 1986 im Alter von 109 Jahren und 273 Tagen. Somit fehlen Pierre Gremion noch 119 Tage, Hans Putzi hingegen noch fast drei Jahre – genau zwei Jahre, neun Monate und ein Tag –, um den aktuellen Schweizer Altersrekord zu knacken.

Bei den Schweizer Frauen hält den Altersrekord übrigens die am 24. März 1897 in Oberschlesien geborene und in die Schweiz immigrierte Rosa Rein. Sie ist am 14. Februar 2010 im Alter von 112 Jahren und 327 Tagen im Tessin verstorben. Und der weltweit offiziell älteste Mensch ist seit dem 21. Juni des laufenden Jahres Besse Cooper. Sie wurde am 26. August 1896 geboren und ist somit 114 Jahre und 346 Tage alt.

Was morgen wird …

Mit seiner Gesundheit ist Hans Putzi in Anbetracht seiner 107 Lenze «ordentlich zufrieden». Der Rücken schmerze ihn ein wenig, mit dem Hören und Sehen habe er zunehmend Schwierigkeiten, und die Namen seiner vielen Betreuerinnen vergesse er halt immer wieder. «Ich weiss nicht, wie man so alt werden kann wie ich. Die Hauptsache ist wohl, dass einem das Leben gefällt», mutmasst er über das Geheimnis seines hohen Alters. «Was morgen wird, werde ich sehen. Ich mache keine Pläne mehr und werde auch nichts Neues mehr anfangen», so Hans Putzi, der am liebsten ruhig in seinem Sessel sitzt, wo er sich besonders wohlfühlt.

Dann schweifen seine Gedanken gerne ab in die Vergangenheit, in seine Kinder- und Jugendtage nach Pany und auf die Maiensässe im Prättigau mit den schönen Wiesen und Bergen. «Im Sommer 1916 habe ich das Galtvieh auf Ascharina gehütet, 1917 das Vieh auf dem Meierhofer Älpli, 1918 die Ziegen in Pany, 1919 die Ziegen auf Partnun», sagt er mit leuchtenden Augen. Bis 1925 sei er jeden Sommer z’Alp gegangen und wisse noch genau, wie jede einzelne Alphütte ausgesehen habe. Ein Blick auf seine Fotosammlung von anno dazumal beweist, dass sich Hans Putzi voll und ganz auf sein Langzeitgedächtnis verlassen kann, derweil er schon wieder vergessen hat, ob ihm nun Pflegefachfrau Silvia oder Sabina vor zehn Minuten das Fotobuch gebracht hat.

… was gestern war

Aufgewachsen ist Hans Putzi als drittes von insgesamt neun Geschwistern im Prättigau. Nach seiner Schulzeit sei er zwecks Arbeitssuche Anfang der 1920er-Jahre erstmal auf Wanderschaft gegangen, habe als Knecht, als Senn und als Holzfuhrmann gearbeitet. Es folgten Engagements als Maurer, Schreiner und Zimmermann, je nachdem, wo gerade Not am Mann war. In Trimmis hat er schliesslich zusammen mit seiner frisch angetrauten Ehefrau mehrere Jahre lang die Landwirtschaftliche Konsumgenossenschaft geführt und bei der Öffentlichen Krankenkasse gearbeitet. Anfang der 1950er-Jahre initiierte Putzi die Gründungen der Raiffeisenbanken in Trimmis und Tamins. Im beachtlich hohen Alter von 85 Jahren hat er das Seniorenturnen in Trimmis ins Leben gerufen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden