×

4G-Handynetz sorgt für rote Köpfe in Rapperswil-Jona

Der erste Mobilfunkanbieter betreibt in Rapperswil-Jona bereits ein Netz der neuesten Generation. Das ärgert die Antennengegner.

Südostschweiz
Samstag, 11. Mai 2013, 02:00 Uhr

Von Matthias Hobi

Rapperswil-Jona. – 4G heisst das neueste Mobilfunknetz. Das Kürzel steht für die vierte Generation von Handynetzen und soll mehr Tempo und Download-Kapazitäten bringen. Das mobile Internet steht ganz im Fokus der neuen Technologie.

Swisscom hat als erster Anbieter vier Antennen in Rapperswil-Jona auf den neuesten Stand gebracht: An der Alten Jonastrasse, der Werkstrasse, der Eichwiesstrasse und der St. Gallerstrasse. «Das Netz haben wir per Anfang April aufgeschal- tet», sagt Swisscom-Sprecher Olaf Schulze.

Sunrise und Orange ziehen nach

Die Konkurrenten Sunrise und Orange wollen laut ihren Mediensprechern im Juni mit dem Aufschalten eines 4G-Netzes in der Schweiz beginnen. Den Antennengegnern in der Stadt ist das Wettrüsten der Mobilfunkanbieter allerdings ein Dorn im Auge. «Vor allem, weil sie für das Aufrüsten bestehender Antennen meist keine Baubewilligung brauchen», sagt Michael Guggenbühl, der einer der Antennengegner ist.

Ohne Einsprachemöglichkeit könne man als Anwohner wenig dagegen tun, sagt Guggenbühl. Gegen neue Antennen wolle man sich aber mit aller Kraft wehren.

Kommentar schreiben

Kommentar senden