×

1991: SP holt zweiten Sitz

1991: SP holt zweiten Sitz

An den Nationalratswahlen 1991 beteiligten sich in Graubünden neun Listen mit insgesamt 41 Kandidierenden, neun Frauen und 32 Männern. Neben den traditionellen Parteien CVP, FDP, SVP und SP stiegen unter anderem die Christlichsoziale Partei, die sich kurz zuvor von der CVP abspaltete, eine grüne Partei namens Autunna Verde sowie die Gruppierung Jung 91 ins Rennen.

Südostschweiz
29.09.11 - 02:00 Uhr

Die CVP blieb trotz der Abspaltung des sozialen Flügels stärkste Partei, verlor aber einen Sitz an die SP, die dank einer breiten Listenverbindung mit CSP, Autunna Verde und Jung 91 in der Ausmarchung obenausschwang.

Gewählt wurden damals Dumeni Columberg (CVP, bisher), Simeon Bühler (SVP, bisher), Martin Bundi (SP, bisher), Andrea Hämmerle (SP, neu) und Duri Bezzola (FDP, bisher). Abgewählt wurde Theo Portmann (CVP). Das beste Resultat erzielte Martin Bundi (19 288), gefolgt von Dumeni Columberg (17 288) und Simeon Bühler (15 264).

Unter den nicht gewählten Kandidierenden finden sich einige Namen, die in den folgenden Jahren wieder in Erscheinung traten. Bei der SVP beispielsweise die spätere Nationalrätin Brigitta M. Gadient oder die beiden späteren Regierungsräte Klaus Huber und Hansjörg Trachsel. Bei der SP blieb der heutige Regierungsrat Martin Jäger lediglich 400 Stimmen hinter Andrea Hämmerle. Auf der FDP-Liste standen unter anderem der heutige Direktor der Pädagogischen Hochschule Graubünden, Johannes Flury, oder die spätere Standespräsidentin Sina Stiffler-Flury. Die CSP versuchte ihr Glück unter anderem mit Bernard Cathomas, der seine berufliche Karriere bei der Pro Helvetia und bei der SRG fortsetzte. (cb)

Parteistimmenzahlen

Liste 1: CVP (1 Sitz) 57 043

Liste 2: SVP (1 Sitz) 43 671

Liste 3: SP (2 Sitze) 47 590

Liste 4: FDP (1 Sitz) 40 470

Liste 5: Autunna Verde 9 549

Liste 6: Jung 91 4 176

Liste 7: Junge Bürger 4 061

Liste 8: CSP und Unabhängige 15 513

Liste 9: PCC (Joseph Boldini) 1 006

Stimmbeteiligung: 37,93 Prozent

Gewählt

Dumeni Columberg (CVP, bisher), Simeon Bühler (SVP, bisher), Martin Bundi (SP, bisher), Andrea Hämmerle (SP, neu), Duri Bezzola (FDP, bisher).

Die 15 besten

Martin Bundi (SP, gewählt) 19 288

Dumeni Columberg (CVP, gewählt) 17 288

Simeon Bühler (SVP, gewählt) 15 264

Theo Portmann (CVP, abgewählt) 13 161

Duri Bezzola (FDP, gewählt) 12 288

Brigitta M. Gadient (SVP) 8 842

Yvonne Bannwart (CVP) 8 093)

Klaus Huber (SVP) 7 946

Andrea Hämmerle (SP, gewählt) 7 589

Guido Antonio Lardi (CVP) 7 540

Martin Jäger (SP) 7 172

Johannes Flury (FDP) 6 726

Marx Heinz (FDP) 6 699

Baltermia Peterelli (CVP) 6 578

Sina Stiffler-Flury (FDP) 6 417

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu MEHR