×

Wohnbedürfnisse sind sehr individuell und wandeln sich mit der Zeit

Auf der Suche nach einer neuen Wohnung oder einem Haus spielen die verschiedensten Bedürfnisse eine Rolle. Wichtig ist es, die Anforderungen an das neue Zuhause genau zu kennen. Eine Checkliste kann allenfalls helfen.

Wohnen
Südostschweiz
Freitag, 20. Januar 2017, 09:13 Uhr Wohnen
Bild Archiv SO

Marcel Jäger / Standortleiter bei der Goldinger Immobilien Treuhand AG in Sargans und Eidg. dipl. Immobilientreuhänder HFP sowie Immobilienbewirtschafter mit eidg. FA

Stellt man nämlich nach Einzug ins neue Heim fest, dass wichtige Wohnbedürfnisse nicht oder nur teilweise erfüllt sind, geht die Suche schon bald wieder von vorne los.

Die Bedürfnisse rund ums Wohnen sind vielschichtig und verändern sich im Laufe der Zeit. Doch nach welchen Kriterien werden Entscheidungen rund ums Wohnen getroffen? Werden die kritischen Faktoren für oder gegen ein neues Zuhause bewusst betrachtet und gewürdigt? Es ist spannend zu beobachten, welche Bedürfnisse bei der Suche nach dem neuen Heim im Vordergrund stehen und welchen wenig Beachtung geschenkt wird. Bleiben wichtige Vorstellungen an das neue Zuhause weitgehend unerfüllt, kann die Suche wieder von vorne beginnen.

Zuerst die eigenen Bedürfnisse kennen
Gründe für die Veränderung der aktuellen Wohnsituation kann es viele geben. Bevor die Selektion für eine neue Wohnung beginnt, ist es lohnenswert, sich über die eigenen Bedürfnisse klar zu werden. Hier kann eine Checkliste hilfreich sein. Mit einer Priorisierung der persönlichen Wünsche und relevanten Faktoren kann die Suche klarer und gezielter durchgeführt werden.
Eine Wohnungssuche nimmt oft viel Zeit in Anspruch, und es kommt häufig vor, dass Kompromisse eingegangen werden, welche sich später negativ auf die Wohnqualität auswirken können.
Was früher beim Wohnen wichtig und vielleicht auch luxuriös war, ist derzeit gar nicht mehr relevant – zumindest teilweise – oder aber gehört zur Grundausstattung einer Wohnung einfach dazu. Ein Waschturm in einer modernen Mietwohnung ist heute Standard.
Die elementaren Wohnbedürfnisse sind in der Regel weitgehend abgedeckt. Das sind beispielsweise solche nach Wärme, Licht, Ruhe, Erholung oder Schlaf, Schutz und Sicherheit. Die Bedürfnisse, sich zurückziehen zu können, um Momente des Alleinseins und der Privatheit zu geniessen, als auch die Kommunikation und Zugehörigkeit zu pflegen, werden in Wohnformen wie z. B. in Genossenschaftssiedlungen abgedeckt.

Zeige mir, wie du wohnst …
Der moderne Mensch zeigt gerne, was er hat. Das eigene Zuhause ist heute ein ideales Beispiel für die Selbstdarstellung und um soziale Anerkennung zu erfahren, aber auch für die Selbstverwirklichung und Selbstentfaltung. Nicht von ungefähr kommt die Aussage: «Zeige mir, wie du wohnst, und ich sage dir, wer du bist.» Die Identifikation mit der zweiten Hülle und die digitalen Möglichkeiten der Selbstdarstellung werden oft verwendet, um die eigene Persönlichkeit nach aussen zu präsentieren.

Relevante Faktoren für die Suche
Wie dem auch immer sei: Bei der Wohnungssuche geht es primär darum, das geeignetste Objekt zum passenden Budget zu finden. Für Träumereien bleibt meist nur wenig Spielraum, und je nach Marktsituation ist oftmals «die oder der Schnellere ganz einfach die oder der Geschwindere».
Nachfolgend sind einige Faktoren aufgeführt, welche für die Wohnungs­suche relevant sein können: Wohnungsart, Ausbaustandard, Mietzins oder Kaufpreis, Wohnfläche, Makro- und Mikrolage, Nachbarschaft, Aussicht, Grundriss, Raumhöhe, Arbeitsweg, Schulen, Steuerfuss, barrierefreie Bauweise, Einkaufsmöglichkeiten, öffentlicher Verkehr, kulturelles Angebot, Besonnung, Haustiere, Parkplatz, Lift im Gebäude u. a.

Kommentar schreiben

Kommentar senden