×

Wie sicher sind Gebäude in Graubünden? Ein einfacher Check gibt Antworten

Naturgefahren bedrohen Gebäude und Liegenschaften. Das Vermeiden von Schadensfällen ist eine Herausforderung für die Zukunft. Befindet sich ein Gebäude in gefährdetem Gebiet, und was kann gegen eine Gefährdung getan werden? Mittels eines einfachen Checks auf der webbasierten Plattform «Schutz vor Natur­gefahren» können Risiken erkannt werden.

Wohnen
Südostschweiz
Freitag, 07. Oktober 2016, 15:08 Uhr wohnen
Wie sicher sind Gebäude in Graubünden? Ein einfacher Check gibt Antworten
Bild zVg

Weiter vermittelt die Gebäudeversicherung Tipps zu möglichen Schutzmassnahmen.

Markus Feltscher / Direktor der Gebäudeversicherung Graubünden

Die starken Gewitter und die damit verbundenen unangenehmen Umtriebe sowie die zum Teil massiven Schäden, die  diesen Sommer Hunderte von Gebäudeeigentümern – vor allem im Gebiet von Chur und Davos – geplagt haben, sind Geschichte. Die nächsten Gewitter werden jedoch mit Sicherheit folgen, Keller mit Wasser füllen, Gebäudeschäden anrichten und möglicherweise lieb gewonnene Gegenstände zerstören.

Dank Websites Gefahren erkennen
Gebäudeeigentümer und Mieter können ab sofort über die Website "Schutz vor Naturgefahren" abklären, ob ihre Liegenschaft durch Einwirkungen aus Naturereignissen gefährdet ist und wie man diese schützen kann. Das Schadenausmass ist stark abhängig von der Art der Naturgefahren.

Im Kanton Graubünden verursachen Schneedruck, Überschwemmung und Sturm die grössten Schäden an Gebäuden. Neben Tipps, wie ein Gebäude geschützt werden kann, vermittelt die neue Informationsplattform aber auch Fakten zu den einzelnen Naturgefahren. Für die Naturgefahren Wasser, Sturz, Rutsch und Lawine können auf der Webseite von AWN die Gefahrenkarten des Amts für Wald und Naturgefahren Graubünden (AWN) eingesehen werden. Der Gebäudeeigentümer kann so erkennen, ob sein Gebäude in einem Gefahrengebiet steht und deshalb besonders anfällig für gewisse Naturgefahren ist.

Einfache, verständliche Informationen
Die benutzerfreundliche Plattform «Schutz vor Naturgefahren» ist für jedermann frei zugänglich und fokussiert auf einen verbesserten Gebäudeschutz vor Naturgefahren. Auf einfache Weise werden die Fragen «Was passiert und was kann dagegen getan werden?» beantwortet. Mit wenigen Mausklicks über interaktive schematische Gebäudeabbildungen erhält insbesondere der Laie Tipps mit konkreten Handlungsvorschlägen. Die hilfreichen Informationen sind ganz bewusst kurz gehalten und auch verständlich aufbereitet.

Breite Zusammenarbeit
Die Website wurde gemeinsam von den Kantonalen Gebäudeversicherungen, mit dem Schweizerischen Versicherungsverband (SVV), dem Schweizerischen Ingenieur- und Architektenverein (sia), dem Hauseigentümerverband Schweiz (HEV) sowie den Kantonalbanken entwickelt.

Fachstelle für Prävention
Als Sicherheitskompetenzzentrum für Gebäude ist die Gebäudeversicherung Graubünden (GVG) auch für die Prävention von Elementarschäden zuständig. Darum hat die GVG eine Fachstelle für Elementarschadenprävention eingerichtet, welche dazu beitragen soll, Personen- und Sachschäden zu verhindern. Der Elementarschadenexperte berät Architekten, Ingenieure, Bauherrschaften und Geschädigte bezüglich elementarschadensicherem Bauen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden