×

E-SIM-Karten beim Roaming oft am günstigsten

Die Preise für das Daten-Roaming im Ausland variieren je nach Anbieter stark. Am günstigsten fahren die Schweizer Ferienreisenden mit Reise-E-Sim-Karten, wie eine Auswertung der Vergleichsplattform Dschungelkompass und der Stiftung Schweizer Konsumentenschutz zeigt.

Agentur
sda
10.06.24 - 11:51 Uhr
Wirtschaft
Eine Touristin telefoniert auf Mallorca (Symbolbild).
Eine Touristin telefoniert auf Mallorca (Symbolbild).
KEYSTONE/AP dapd/JOERG KOCH

Wer im europäischen Ausland 1 GB Daten benötigt, zahlt bei den Travel-SIM-Anbietern deutlich weniger als bei den Schweizer Telekomanbietern. Das günstigste Angebot stammt gemäss Studie von «Better Roaming» und kostet rund 4 US-Dollar. Allerdings ist das Paket nur 7 Tage gültig.

Deutlich teurer sind die Roaming-Preise bei den Schweizer Telekomanbietern: So bezahlen die Swisscom-Kunden 14,90 Franken für 1 GB, also fast vier Mal mehr als beim günstigsten E-Sim-Angebot. Bei Salt kosten 1,5 GB gar 24,95 Franken und bei Sunrise müssen die Kunden 9,90 Franken für 500 MB oder 19,90 Franken für 2 GB berappen.

Allerdings müssen diese riesigen Unterschiede etwas relativiert werden. So sind die Datenpakete der Schweizer Telekomanbieter ein Jahr lang gültig und nicht genutzte Restmengen können somit für einen späteren Auslandaufenthalt noch genutzt werden. Zudem seien die Preis-Unterschiede bei höheren Datenmengen deutlich geringer, so die Studie.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Wirtschaft MEHR