×

Open Forum öffnet die Registrierung

Das Jahrestreffen des World Economic Forum (WEF), das vom 16. bis 20. Januar durch­geführt wird, rückt näher und damit auch die Begleitveranstaltung für die Bevölkerung, das Open Forum Davos. 2023 steht es unter dem Motto: «Unsere Umwelt: Erkenntnisse, Herausforderungen und Chancen».

Barbara
Gassler
12.11.22 - 12:00 Uhr
Wirtschaft
Open Forum im Mai 2022 mit Beteiligung des Davoser Landammanns Philipp Wilhelm. Auch 2023 ist eine Davoser Beteiligung vorgesehen.
Open Forum im Mai 2022 mit Beteiligung des Davoser Landammanns Philipp Wilhelm. Auch 2023 ist eine Davoser Beteiligung vorgesehen.
World Economic Forum/Sandra Blaser

Im Januar wird das Open Forum zum 20. Mal durchgeführt und feiert damit ein kleines Jubiläum. Entstanden ist es aus einer Initiative des Schweizerischen evangelischen Kirchenbundes, der damit die am Jahrestreffen diskutierten Themen in die Gesellschaft tragen wollte. Bereits ab der zweiten Durchführung 2004 war das WEF mit von der Partie und ab 2013 übernahm es die alleinige Organisation. Da hatte sich das Open Forum schon zu einem viel beachteten Anlass entwickelt, der regelmässig für lange Schlangen am Eintritt in die Aula der SAMD sorgte. So wurde es bald üblich, die Sessionen aufzuzeichnen und sie über das Fernsehen und Internet weiter zu verbreiten. Vor Ort hatte man sich an Sicherheitskontrollen beim Eingang gewöhnt und wusste, dass nur ein frühes Erscheinen einen Platz im Saal sicherte.

Neu mit Registrierung

Einer Zäsur gleich kam daher die Registrierungspflicht, die im vergangenen Frühjahr für das Open Forum 2022 eingeführt worden war. Zwar verfügte man am neuen Austragungsort, der Turnhalle Tobelmühlestrasse, über deutlich mehr Platz, doch dieser blieb weitgehend leer. Der Turnhalle bleibt man zwar bei der kommenden Durchführung treu, Anpassungen wurden jedoch bei der Registrierung vorgenommen. Aus Sicherheitsgründen sei sie weiterhin notwendig, heisst es zwar, doch neu muss man sich nur einmal für das ganze Open Forum registrieren und kann anschliessend alle Sessionen nach Lust und Laune besuchen. Im Umkehrschluss heisst das allerdings, dass es bei viel beachteten Sessionen wieder zu Schlangen am Eintritt kommen kann. «Die Anmeldung sichert keinen Platz im Saal», macht das WEF denn auch klar. Die Registrierung auf der Webseite des Open Forums (siehe Ende des Textes) startet bereits am Montag, 14. November und muss bis spätestens Donnerstag, 12. Januar, 17 Uhr erfolgt sein. Nach wie vor wird bei allen Veranstaltungen eine Simultanübersetzung vom Englischen ins Deutsche angeboten und der Eintritt ist weiterhin gratis.

Die Themen

Inhaltlich widmet sich die Veranstaltung, die Inhalte und Referierende des Jahrestreffens der lokalen Bevölkerung zugänglich machen soll, dem brennenden Thema «Umwelt». Bei «Der Wettlauf um die Energiewende» werden Antworten gesucht auf die Frage, was die Industrie und Einzelpersonen tun können, um den Zugang zu nachhaltigen und umweltfreundlichen Energielösungen zu beschleunigen. In «Von Wissen zu Handeln» widmet man sich den Widerständen, die verhindern, dass das Wissen um die Klimakrise zu Verhaltensänderungen führt. «Im Brandfall Treppen benutzen» ist für Menschen mit einer Behinderung eine leere Floskel. «Wie können wir den Klimanotstand in eine Chance für Inklusion verwandeln?», lautet daher die Frage bei diesem Panelgespräch. Die Jugend und ihre Kreativität bei der Schaffung von Innovationen um «Den Wohlstand des Planeten fördern» sind Inhalt ebenjener Veranstaltung. «Welche konkreten Schritte müssen für koordinierte, langfristige Klimaschutzmassnahmen unternommen werden?», wird in «Mobilisierung kollektiver Massnahmen» angesichts der schleppenden Umsetzung längst bekannter Vorhaben gefragt. «Die Natur heilt» heisst es in einer weiteren Session. Nur ein Bruchteil der Weltbevölkerung lebt in einer privilegierten Situation wie in Davos. Daher fragt man sich in einer der Sitzungen, wie der Zugang zur Natur in einer zunehmend urbanisierten und digitalisierten Welt verbessert werden kann. Denn bis 2050 werden fast 70 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben. Wie kann erreicht werden, dass «Nachhaltige Städte und Gemeinden» entstehen, fragt ein weiteres Panel. Dazu gehört natürlich auch die Ernährungssicherheit, die im Themenblock «Nachhaltig serviert» besprochen wird. Auch ein Konzert wird wieder Teil des Angebots sein. Alle Sessionen werden fortlaufend mit einer ausführlichen Beschreibung und den Namen der Teil­nehmenden auf der Webseite des Open Forums aufgeschaltet.

Vorschau und Helpdesk

Die im Vorfeld vom Forum regelmässig durchgeführte Vorschau auf die Inhalte und Themen des kommenden Jahrestreffens ist dieses Jahr auf Mittwoch, 23. November, angesetzt und findet in der Aula der SAMD statt. Dort befindet sich von morgens 8.30 bis 10.30 Uhr und nachmittags von 16.30 bis 18.30 Uhr auch jemand, der bei der Registrierung zum Open Forum behilflich ist.

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Wirtschaft MEHR