×

Investorengruppe übernimmt Klosters-Madrisa Bergbahnen AG

Eine Schweizer Privatinvestorengruppe will 40 Prozent des Aktienpakets der Klosters-Madrisa Bergbahnen AG von den Davos Klosters Bergbahnen AG übernehmen. Die ersten Reaktionen der aktuellen Besitzer und des Klosterser Gemeindevorstandes stehen dem Vorhaben positiv gegenüber.

Südostschweiz
Freitag, 24. Oktober 2014, 18:29 Uhr
Die Talstadtion der Madrisa Bergbahnen in Klosters Dorf.

Klosters. – Eine Schweizer Privatinvestorengruppe hat am Freitag bekannt gegeben, dass sie eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme eines Aktienpakets von knapp 40 Prozent an den Klosters-Madrisa Bergbahnen AG von den Davos Klosters Bergbahnen AG unterzeichnet hat. Die Wahl der vorgeschlagenen Mitglieder des Verwaltungsrats vorausgesetzt, wird die Gruppe neue Hauptaktionärin.

Laut der Medienmitteilung will die Klosters-Madrisa Bergbahnen AG im Tarifverbundsystem der Davos Klosters Bergbahnen AG ein ausgeglichenes Resultat erreichen. Die Gruppe beabsichtigt, weitere Investitionen im Rahmen einer ordentlichen Kapitalerhöhung vorzuschlagen.

Gemeindepräsident: «Grosse Chance»

Der Gemeindevorstand von Klosters-Serneus, mit 20 Prozent der zweitgrösste Aktionär, unterstützt den Wechsel im Aktionariat. Carlo Schertenleib, Hauptaktionär der Davos Klosters Bergbahnen AG, wird in der Mitteilung wie folgt zitiert: «Es freut mich ausserordentlich, dass wir mit der Schweizer Privatinvestorengruppe eine strategisch bedeutsame Lösung finden konnten.» Und Kurt Steck, Gemeindepräsident von Klosters-Serneus sieht den Wechsel als eine grosse Chance für die Weiterentwicklung der Madrisa und Klosters.

Verwaltungsrats-Vizepräsident Roger Kunz wird zum designierten Verwaltungsrats-Präsidenten vorgeschlagen. Die Vertreter der Gemeinde Klosters-Serneus und Saas verbleiben im Verwaltungsrat. Und auch die langjährige Geschäftsführung bleibt unverändert, heisst es in der Mitteilung weiter.

Um den Verwaltungsrat den neuen Besitzverhältnissen anzupassen, werden einer ausserordentlichen Generalversammlung, welche voraussichtlich am 28. November stattfindet, aus der Investorengruppe Marie-Christine Jaeger aus Schindellegi (Schwyz), Thomas Steinmann aus Saas, und Martin Bisang aus Küsnacht (Zürich) zur Wahl vorgeschlagen. (so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden