×

Im Zeichen der Zeit

Am Montag, 24. Oktober, veranstaltete Trumpf in Grüsch die Prättigauer Industriereferate. Rund 180 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wurden am Abend zu diesem Event begrüsst.

Klosterser
Zeitung
01.11.22 - 15:06 Uhr
Wirtschaft
Alt Divisionär Peter Regli, ehemaliger Chef des Schweizer Nachrichtendiensts.
Alt Divisionär Peter Regli, ehemaliger Chef des Schweizer Nachrichtendiensts.
ZVG/Trumpf

«Verändern Putin, Xi und Biden die liberale demokratische Weltordnung?» – das Thema hätte den Nerv der Zeit nicht besser treffen können. Als Brigitta Gadient, Verwaltungsrätin der Trumpf Schweiz AG und alt Nationalrätin, den Referenten im Herbst 2021 bezüglich eines Referats anfragte, lag der Ukraine- Krieg noch in weiter Ferne. Brigitta Gadient leitete gewohnt eloquent und kompetent in das Thema ein und stellte die beiden Referenten vor.

Der Hauptreferent Peter Regli, alt Divisionär und ehemaliger Chef des Schweizer Nachrichtendienstes, beleuchtete das brisante und hochaktuelle Thema von verschiedenen Seiten. Er ging auf den schrecklichen Krieg in der Ukraine ein, welcher schon seit über 240 Tagen – vor allem für die Zivilbevölkerung in der Ukraine – Angst, Schrecken und Tod bringt. Peter Regli gab mit seiner langjährigen Erfahrung einen spannenden Einblick in das Thema. Ohne Amerika gäbe es gemäss Regli die Ukraine heute nicht mehr. Peter Regli erläuterte jedoch auch die grosse Gefahr eines Bürgerkriegs im völlig gespaltenen Amerika.

Grosses Konfliktpotenzial

Auch bezüglich des Decoupling zwischen China und der westlichen Welt zeigte der frühere Offizier der Schweizer Armee das grosse Konfliktpotenzial auf und erläuterte die hohe Wahrscheinlichkeit einer Annexion von Taiwan durch China und die dadurch entstehenden Gefahren. Der chinesische Staatspräsident Xi Jingping hat sich in den letzten zehn Jahren zu einem Alleinherrscher gemacht und hat die von Deng Xiaoping eingeführte Begrenzung auf zwei Amtszeiten wieder abgeschafft.

Die Empfehlung des alt Divisionärs – das Denken in Szenarien – griff Till Küppers in seinem anschliessenden Referat direkt auf. Till Küppers ging – als Geschäftsführer des Geschäftsbereichs Werkzeugmaschinen der Trumpf-Gruppe – auf die Auswirkungen der letzten Krisen auf die Industrie ein. Er erläuterte anschaulich, dass es in den letzten 20 Jahren seitens der Dotcom-Blase insgesamt 8 Krisen gab. Küppers erläuterte am Beispiel des Decoupling zwischen China und der westlichen Welt, in welchen Szenarien Trumpf als stark exportorientierte Firma denkt. Er erläuterte die daraus abgeleitete Initiative zur Stärkung der Resilienz der Supply Chain.

Auch bei der anschliessenden Fragerunde, welche vom Gastgeber Andreas Conzelmann, CEO der Trumpf Schweiz AG, moderiert wurde, zeigte sich deutlich, dass die vorgestellten Themen sehr viele beschäftigen und auch beunruhigen. Peter Regli betonte abschliessend nochmals, dass es ein Privileg ist, in Frieden und Freiheit zu leben und seine Meinung frei äussern zu dürfen.

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Wirtschaft MEHR