×

Marco Sieber muss für erste Weltraummission noch warten

Der Berner Astronaut Marco Sieber ist für die nächsten Missionen der Europäischen Weltraumorganisation ESA nicht aufgeboten worden. Die ESA bestimmte die Französin Sophie Adenot und den Belgier Raphaël Liégeois für die 2026 geplanten Missionen zur Raumstation ISS.

Agentur
sda
22.05.24 - 17:42 Uhr
Wirtschaft
Der 35-jährige Marco Sieber ist nach Claude Nicollier der zweite Schweizer Astronaut. (Archivbild)
Der 35-jährige Marco Sieber ist nach Claude Nicollier der zweite Schweizer Astronaut. (Archivbild)
KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE

Das teilte der ESA-Generaldirektor, Josef Aschbacher, am Mittwoch in Brüssel am Weltraumrat mit. Die beiden Ausgewählten schlossen vor einem Monat mit Marco Sieber, dem Spanier Pablo Álvarez Fernández und der Nordirin Rosemary Coogan die Astronauten-Ausbildung der ESA ab.

Adenot und Liégeois sollen in der International Space Station (ISS) unter anderem verschiedene wissenschaftliche Experimente durchführen, wie es weiter hiess. Alle fünf Astronautinnen und Astronauten werden bis 2030 zu Missionen zur ISS geflogen sein.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Wirtschaft MEHR