×

Bin ünsch uf em Hof

Bin ünsch uf em Hof

Tag der offenen Türe und Ausstellung von Landwirtschaftlichen Fahrzeugen

Barbara
Gassler
13.05.22 - 11:59 Uhr
Wirtschaft
Grosses Interesse: Rund 4000 Besucher seien gekommen, schätzen die Organisatoren.
Grosses Interesse: Rund 4000 Besucher seien gekommen, schätzen die Organisatoren.
Marcel Giger (snow-world.ch)

Am vergangenen Wochenende drängten sich die Leute auf dem Hof der Familie Schamaun an der Landwasserstrasse eng an eng. Grund war ein Tag der offenen Tür der Bauernfamilie, gekoppelt mit einer Landmaschinenausstellung der am gleichen Ort ansässigen Hoffmann und Rüesch AG.

Drinnen: Besonders in den kühleren Momenten bot das grosse Zelt willkommenen Schutz.
Drinnen: Besonders in den kühleren Momenten bot das grosse Zelt willkommenen Schutz.
Marcel Giger (snow-world.ch)

Gekommen waren sie von nah und fern, um zuerst einmal den im Herbst eröffneten neuen Laufstall zu bestaunen, in dem Milchkühe und Kälber stehen. «Es ist einer der modernsten, die es gibt», erzählt Florian Schamaun. Dazu gehört, dass sowohl die Fütterung als auch das Melken vollautomatisch erfolgen. «Das bringt sehr viel Ruhe in den Stall. Anstatt dass sich alle gleichzeitig auf das Futter stürzen, wählt nun jedes Tier, ob es lieber fressen oder ruhen mag.» Menschenscheu würden sie trotzdem nicht: «Täglich zweimal müssen wir in den Stall, um die Liegeboxen herzurichten». Dennoch seien die Betreuer dank der Technik zeitlich unabhängiger, stellt er fest. «Ich muss nicht mehr zu einem festen Zeitpunkt im Stall stehen.»

Beschäftigt: Die Grossen mögen sich verweilen, die Jungen haben auch zu tun.
Beschäftigt: Die Grossen mögen sich verweilen, die Jungen haben auch zu tun.
Marcel Giger (snow-world.ch)
Bubenträume: Wenn ich einmal gross bin …
Bubenträume: Wenn ich einmal gross bin …
Marcel Giger (snow-world.ch)
Im Streichelzoo.
Im Streichelzoo.
Marcel Giger (snow-world.ch)
Neugierige Blicke: Wie geht das mit dem automatischen Melken?
Neugierige Blicke: Wie geht das mit dem automatischen Melken?
Marcel Giger (snow-world.ch)
Auf Tuchfühlung: Begegnungen im Streichelzoo.
Auf Tuchfühlung: Begegnungen im Streichelzoo.
Marcel Giger (snow-world.ch)
Tiere zum Anfassen: Die Besuchenden konnten sich vom Wohlergehen der Kühe gleich selber überzeugen lassen.
Tiere zum Anfassen: Die Besuchenden konnten sich vom Wohlergehen der Kühe gleich selber überzeugen lassen.
Marcel Giger (snow-world.ch)
Vorsichtige Annäherung: So ist die Begegnung für beide Seiten eine erfreuliche.
Vorsichtige Annäherung: So ist die Begegnung für beide Seiten eine erfreuliche.
Marcel Giger (snow-world.ch)

Zum Zweiten nutzten die Besucher die Gelegenheit, sich über die Vorteile und Möglich­keiten der zahlreichen ausgestellten Landmaschinen zu informieren, vielleicht sogar den einen oder anderen Handel abzuschliessen. Wer keine solchen Ambitionen hatte, verweilte dennoch gerne auf dem Hof. Sei es beim Bummeln durch die Betriebsteile, mit den Kindern im Streichelzoo oder an den verschiedenen grosszügig ausgestatteten Verpflegungsständen. Im Festzelt, das zur Absicherung wegen des Wetters aufgestellt worden war, gab es abends auch einen Barbetrieb. Dem Vernehmen nach wurde auch dieses Angebot gerne und vor allem auch bis spät genutzt.

 
 
 

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Wirtschaft MEHR