×

Aus «Arena Alva» und «Rhiiblatt» wird «Ruinaulta»

Die Ruinaulta ist Patin und Namensgeberin der Lokalzeitung, die ab Januar die Titel «Arena Alva» und «Rhiiblatt» ablöst. In einer Umfrage unter den betroffenen Gemeinden und Lesern sprach sich die Mehrheit für die romanische Bezeichnung der wildromantischen Rheinschlucht aus.

Südostschweiz
Freitag, 08. November 2013, 09:15 Uhr
Aus «Arena Alva» und «Rhiiblatt» wird ab 2014 «Ruinaulta».

Chur. – Ab dem neuen Jahr kann die «Ruinaulta» laut einer Mitteilung der Südostschweiz Medien mit einer Auflage von 8000 Exemplaren gelesen werden. Neben vielen Bewohnern der Region lassen sich zahlreiche Heimwehbündner und Gäste die Lokalzeitung an ihre Adressen ins Unterland schicken.

Wie das «Rhiiblatt» und die «Arena Alva» enthält die «Ruinaulta» wöchentlich das Geschehen von Ilanz bis Felsberg fest. Für die redaktionellen Inhalte sind die  «Rhiiblatt»-Redaktoren Marc Holdener und Judith Sacchi zuständig. Neben Berichten aus der Region enthält die Zeitung auch Vereinsnachrichten und amtliche Publikationen der Gemeinden.

Ab Januar als Zeitung oder E-Paper

Ein Grund für die Zusammenlegung der «Arena Alva» und des «Rhiiblatts» ist die «Gebietsreform 2015». Auch spielte der Gedanke mit, die Region links und rechts der Rheinschlucht und der angrenzenden Gemeinden mit gemeinsamen Informationen zu bedienen. Mit der höheren Auflage wird dem Gewerbe zudem eine erweiterte Werbeplattform geboten.

Neben der gedruckten Zeitung kann die «Ruinaulta» über das Portal suedostschweiz.ch auch als E-Paper elektronisch bezogen werden. Anders als die gedruckte Ausgabe wird die elektronische Zeitung bereits am Vortag zum Download bereitstehen. Für die Abonnenten der «Arena Alva» und des «Rhiiblatts» ergeben sich ansonsten keine Änderungen. Sie erhalten ihre gewohnte Lokalzeitung ab 2014 unter dem neuen Titel. Die «Ruinaulta» kann für 93 Franken über den Abonnementsdienst der Südostschweiz Medien abonniert werden. (so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden