×

Weltbank revidiert Klimapolitik - Entwurf

Weltbank revidiert Klimapolitik - Entwurf

Mit einer überarbeiteten Politik zum Klimawandel will sich die Weltbank dazu verpflichten, Finanzierungsentscheidungen künftig im Einklang mit den Bemühungen zur Begrenzung der globalen Erwärmung zu treffen.

Agentur
sda
vor 3 Monaten in
Wirtschaft
Die Weltbank hat Pläne, wie sie von dreckigen Brennstoffen weggkommen will. Im Bild das Kohlekraftwerk Mehrum in Deutschland. (Symbolbild)
Die Weltbank hat Pläne, wie sie von dreckigen Brennstoffen weggkommen will. Im Bild das Kohlekraftwerk Mehrum in Deutschland. (Symbolbild)
KEYSTONE/DPA/JULIAN STRATENSCHULTE

Die Bank wolle ihre Finanzierungsströme bis Juli 2023 an den Zielen des Pariser Abkommens ausrichten, heisst es in einer internen Präsentation, die von der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch eingesehen wurde.

Nicholas Stern, ein ehemaliger Chefökonom der Weltbank und jetzt Professor an der London School of Economics, sagte, der Plan sei «ziemlich ehrgeizig» und markiere einen Wendepunkt. «Die Weltbank bewegt sich in eine gute Richtung, und es ist ein grosser Schritt in die richtige Richtung», sagte Stern, der mit dem Plan der Bank vertraut ist.

Er fügte hinzu, dass die Bank zwar bereits begonnen habe, ihren Fokus auf Klimafragen zu verlagern, der Wechsel in der US-Regierung den Prozess jedoch beschleunigt habe.

Keine fossilen Brennstoff-Projekte

In einer Abkehr von den Beschlüssen während der Amtszeit von Donald Trump wollen die Vereinigten Staaten, der grösste Anteilseigner der Bank, die Beendigung der US-Finanzierung von internationalen Projekten für fossile Brennstoffe.

Vorstandsmitglieder der Weltbank aus Europa drängten im Februar darauf, den neuen Klimaplan zu nutzen, um alle Investitionen in Öl- und Kohle-Projekte zu stoppen und sie bei Erdgasprojekten schrittweise auslaufen zu lassen.

Der Entwurf beinhaltet entsprechende Verpflichtungen nicht. Es heisst, die Bank werde Gasprojekte von Fall zu Fall beurteilen und den Ausstieg aus der Kohle unterstützen.

«Das ist nicht gut genug und muss grundlegend überarbeitet werden», sagte Kate Geary, Co-Direktorin der Überwachungsorganisation für öffentliche Finanzen Re-Course, nachdem Reuters ihr das Papier gezeigt hatte. «Es gibt nur sehr wenige Ziele, für die die Bank zur Rechenschaft gezogen werden kann.»

Der Entwurf muss noch vom Vorstand der Bank genehmigt werden. Die Weltbank lehnte eine Stellungnahme zunächst ab.

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Leckeres zMorga gefällig?
Mit unserem Newsletter «zMorga» kommen die wichtigsten News aus der Region pünktlich zum Frühstück direkt in die Inbox, gratis!
Nicht mehr fragen