×

Je grüner die Umgebung, desto störender der Fluglärm

Je grüner die Umgebung, desto störender der Fluglärm

Ein erholsamer Spaziergang im Park und auf einmal dröhnt der Lärm eines Flugzeugs über den Köpfen. Dieses Geräusch im eigentlich ruhigen Grün wird als besonders belastend empfunden, wie Schweizer Forschende herausgefunden haben.

Agentur
sda
vor 2 Wochen in
Wirtschaft
Grünflächen in Städten helfen, Strassen und Eisenbahnlärm als weniger belastend zu empfinden. Bei Fluglärm ist jedoch das Gegenteil der Fall, wie Forschende herausfanden. (Symbolbild)
Grünflächen in Städten helfen, Strassen und Eisenbahnlärm als weniger belastend zu empfinden. Bei Fluglärm ist jedoch das Gegenteil der Fall, wie Forschende herausfanden. (Symbolbild)
KEYSTONE/GAETAN BALLY

Verschiedene Studien zeigen, dass Naturräume mit Stressabbau und besserem Wohlbefinden verbunden sind. Ein Team um den Empa-Forschenden Beat Schäffer untersuchte nun, wie sich Naherholungsgebiete auf das Lärmempfinden auswirken. Dafür befragten sie rund 5600 Schweizerinnen und Schweizer und glichen deren Antworten mit Daten zu Grünflächen ab.

Fazit: Die Nähe zum Grünen hilft, die wahrgenommene Belastung durch Strassenverkehr und vorbeirauschenden Zügen zu senken. Das Gegenteil zeigte sich bei Fluglärm.

Weniger belastend in Grossstadt

Diese Unterschiede führt Schäffer auf zwei Dinge zurück. Erstens könne man dem Strassen- oder Zuglärm durch etwas mehr Distanz entfliehen, sagte er gemäss einer Mitteilung der Empa. Bei Fluglärm gelinge dies nicht.

Zweitens erwarte man in einem Park, dass es leise sei. «Wird diese Ruhe dann durch etwas gestört, das wir nicht beeinflussen können, dann nehmen wir dieses Geräusch als weitaus belastender wahr», so der Lärmforscher. In einer Grossstadt falle das Gedröhne eines Flugzeugs weitaus weniger auf.

Neben der Empa beteiligten sich Fachleute des Bundesamts für Umwelt (BAFU), des Schweizerischen Tropen- und Public-Health-Institut (Swiss TPH) sowie der Uni Basel an der Studie.

Nun wollen Forschende der Empa und der Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) in einem kürzlich gestarteten Projekt herausfinden, welchen Effekt Grünflächen auf physiologischen Stress haben und welche Kriterien Naherholungszonen erfüllen müssen, damit sich Bewohnerinnen und Bewohner optimal von Stress erholen können.

Kommentieren

Kommentar senden