×

Easyjet Schweiz befördert nur noch halb so viele Passagiere

Die Corona-Pandemie hat dem Billigflieger Easyjet den ersten Jahresverlust seiner Geschichte eingebrockt. Auch der Easyjet Schweiz hat im Geschäftsjahr 2019/20 nur noch halb so viele Passagiere wie im Vorjahr von und nach Basel und Genf geflogen.

Agentur
sda
Dienstag, 17. November 2020, 18:02 Uhr Luton
Easyjet leidet unter der Corona-Pandemie (Archivbild).
Easyjet leidet unter der Corona-Pandemie (Archivbild).
KEYSTONE/EPA/CLEMENS BILAN

Die Hoffnungen liegen nun auf einem Corona-Impfstoff. Konkret sank bei Easyjet Schweiz in den per Ende September endenden Geschäftsjahr die Zahl der Passagiere um knapp 48 Prozent auf 7,9 Millionen.

Der Rückgang sei am Flughafen Genf-Cointrin etwas geringer (-45%) ausgefallen als am Euro-Airport Basel-Mulhouse, sagte Thomas Haagensen, Easyjet-Chef für Deutschland und die Schweiz, am Dienstag zur Nachrichtenagentur AWP. In Basel seien die Zahlen gar um die Hälfte eingebrochen.

Dabei sei die Schweiz eines der ersten Länder gewesen, das am 15. Juni in der Coronakrise seinen Betrieb wieder aufgenommen habe. Haagensen führt das Minus daher vor allem auch auf Restriktionen in den Zielländern zurück.

Die Easyjet-Gruppe schrieb als Folge des drastischen Passagierrückgangs einen Verlust von fast 1,1 Milliarden britischen Pfund (1,3 Mrd Franken). Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 349 Millionen Pfund eingeflogen.

Hoffnung auf den Impfstoff

Auch die Aussichten bleiben vorerst düster. Das Management des britischen Billigfluganbieters sieht sich wegen der Pandemie nicht in der Lage, eine Prognose für das kommende Jahr abzugeben. Für die Monaten Oktober bis Dezember 2020 werde Easyjet wohl nur 20 Prozent der sonst zum Jahresschluss üblichen Kapazität anbieten. Zuvor war noch von 25 Prozent die Rede.

Dennoch zeigt sich Schweiz-Chef Haagensen im Gespräch mit AWP verhalten optimistisch. Denn die Nachfrage nach Flügen wäre grundsätzlich vorhanden. Haagensen geht daher von steigenden Buchungen bei einem Ende der Lockdown-Massnahmen in vielen Ländern aus - wie dies bereits im Frühsommer geschehen sei.

Hoffnung machen dem Easyjet-Manager vor allem auch die jüngsten Nachrichten zur Wirksamkeit zweier Corona-Impfstoffe. Diese hätten sich unmittelbar positiv in 50 Prozent höheren Buchungszahlen für die kommenden Monate ausgedrückt. Easyjet bleibe denn auch flexibel, um das Flugangebot bei anziehender Nachfrage wieder hochzufahren.

Kommentar schreiben

Kommentar senden