×

Der Nationalpark benötigt mehr Geld

Der Schweizerische Nationalpark braucht finanzielle Unterstützung für den Wegunterhalt und für weitere Leistungen. Angeklopft hat die Institution kürzlich auch bei den Gemeinden im Oberengadin.

Jährlich besuchen 120'000 Personen den Schweizerischen Nationalpark (SNP). Die Ausstellungen im ganzjährig geöffneten Besucherzentrum in Zernez lockten im vergangenen Jahr 300 000 Gäste an. Die Medienpräsenz des einzigen Nationalparks der Schweiz verschafft der Region und dem Kanton Graubünden eine grosse Aufmerksamkeit im Land. «Der Schweizerische Nationalpark ist eine systemrelevante Institution in unserem Kanton, ein touristisches USP, wie man es selten findet», meinte Emil Müller, Grossrat und Gemeindepräsident von Zernez vergangene Woche an der Präsidentenkonferenz der Region Maloja.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.