×

Bundesrichter stützen Weko: Baufirma darf genannt werden

Die Firma Reichmuth aus Freienbach war laut Weko Teil eines Baukartells in See-Gaster. Das darf man sagen.

Es ist wohl einer der grössten Bauskandale, den See-Gaster je gesehen hat: Verschiedene Baufirmen aus der Region haben gemäss Untersuchungen der Wettbewerbskommission des Bundes (Weko) über Jahre illegale Preisabsprachen vorgenommen. Die acht Unternehmen trafen laut Weko alleine zwischen 2004 und 2009 bei mindestens 240 Projekten Absprachen, um einander Aufträge zuzuschanzen (die «Linth-Zeitung» berichtete mehrfach). Mit einer Verfügung sanktionierte die Weko nach ihren Untersuchungen die acht Firmen unter solidarischer Haftung wegen kartellrechtswidrigem Verhaltens.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.