×

Ein neuer Unterstand für die Churer «Postis»

Im Januar brannte die Churer Postautogarage komplett aus. Die verbleibenden und die mittlerweile ersetzten Postautos sind momentan auf dem Gelände der Oberen Au in Chur stationiert. Das bleibt auch noch eine Weile so.

Anna
Nüesch
Freitag, 29. November 2019, 04:30 Uhr Standort Obere Au

16. Januar 2019: Die Postautogarage in Chur brennt komplett aus. 11 Millionen Franken Schaden und 17 komplett zerstörte Postautos sind die Folgen. Nun wird der Wiederaufbau des Depots geplant. Der Zeithorizont wird jedoch nur ungenau definiert.

Horizont 2020

Nach dem Brand wurden die Postautos auf dem Hans-Fischer-Areal in Chur untergebracht. Dort mussten sie im September jedoch weichen. Seitdem werden die Fahrzeuge auf dem Areal der Oberen Au abgestellt. Und seit ein paar Tagen haben die Fahrzeuge auch ein Dach über dem Kopf (siehe Bild).

«Mit der Oberen Au haben wir einen Standort gefunden, wo wir unsere Postautos abstellen können. Wir haben dort eine Bewilligung der Stadt Chur bis Ende 2020. Ebenfalls haben wir eine Bewilligung für die Überdachung mit dem Stahlgerüst bis Frühling 2020 bekommen», erklärt Walter Schwizer, Leiter der Postauto Region Ostschweiz, auf Anfrage von «suedostschweiz.ch».

Einen genauen Zeithorizont für eine Rückkehr in das Postautodepot im Stadtzentrum kann Schwizer nicht nennen. Einen konkreten Termin zu nennen, wäre momentan noch zu früh. Der Wiederaufbau werde aber grösstenteils im 2020 über die Bühne gehen. «Aktuell ist eine Baukommission an der Arbeit, wie und wann der Wiederaufbau an der Oberalpstrasse 10 erfolgen wird», schildert Schwizer. «Die nächsten Schritte sind eine Kostenzusammenstellung und danach die Abklärung, wer den Wiederaufbau ausführen wird.»

Alle «Postis» sind zurück

17 Fahrzeuge sind im Januar komplett ausgebrannt. Seit dem Sommer wurde der Fahrzeugbestand wieder aufgestockt.

«Fünf Postautos sind bereits im Laufe des Sommers ersetzt worden. Zwölf Postautos sind bisher geliefert worden. Ein Auto folgt im Dezember oder im Januar. Das ist das Postauto, welches wir für den Bernina Express einsetzen», so Postauto-Ostschweiz-Leiter Walter Schwizer.

Für die Fahrgäste würde sich jedoch nichts ändern. «Wir sind daran, mit unseren Mitarbeitenden unsere Fahrgäste jeden Tag pünktlich mit einer guten Portion Humor auf unseren Linien zu befördern», fügt Schwizer an.

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

- Die Nummer 079 431 96 03 in den Kontakten speichern.
- Bild als Nachricht senden oder hier klicken und eine neue WhatsApp-Nachricht* öffnet sich automatisch.

*WhatsApp muss auf Handy installiert sein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden