×

Landi Chur soll im Herbst 2020 öffnen

Mit der erfolgten Erschliessungsplanung an der Churer Emserstrasse kann die Landi ihr Projekt in Chur vorantreiben. Im optimalen Fall wird die neue Filiale im Frühherbst 2020 bezugsbereit sein.

Hans Peter
Putzi
Freitag, 25. Januar 2019, 04:30 Uhr Pläne seit 2017 bekannt
Bald gibts an der Emserstrasse eine neue Landi.
MARCO HARTMANN

Seit dem Brand der Churer Postauto-Garage stehen jeweils einige Busse von Postauto auf dem Areal der Hans Fischer Anlagen AG in Chur. Dort dürfen sie bis mindestens Ende März bleiben. Ob Hans Fischer die Vereinbarung mit Postauto über den März hinaus verlängert, hängt vor allem mit den Plänen der Landi zusammen.

Denn die Landi Graubünden AG plant auf dem Areal an der Emserstrasse in Chur West eine Filiale. Diese Pläne sind seit Sommer 2017 bekannt, damals wurde die Landi jedoch durch das fehlende Erschliessungsprojekt der Stadt Chur gebremst.

In der Projektierungsphase

Seit Dezember des letzten Jahres ist bekannt, dass die Stadt beim Hotel «Sommerau» und zwischen den beiden Werkstätten Plankis und Argo je einen Kreisel plant, der Kanton verbreitert gleichzeitig die Emserstrasse. Rund elf Millionen kostet das Erschliessungsprojekt.

Damit hat für die Landi die Ampel von Rot auf Grün gewechselt, «wir sind jetzt in der Pro- jektierungsphase», sagt Joachim Kirchler, Vorsitzender der Landi-Geschäftsleitung, auf Anfrage.

Etwas kleiner als Thusis

Das Baugesuch für die neue Filiale ist gemäss Kirchler noch nicht fertig ausgearbeitet. Unter anderem seien mit der Stadt Chur noch Fragen betreffend des dortigen Quartierplans zu klären, so Kirchler. Und auch bezüglich des Baus selbst sind noch nicht alle Entscheide gefallen. Kirchler dazu: «Der Hochbau wird wie alle unsere Landi-Filialen eine Holzkonstruktion sein.» Solche Landi-Gebäude stehen bereits am Hauptsitz in Landquart, in Thusis und in Schluein bei Ilanz.

Abklärungen seien aber noch betreffend der Garage und der Umgebungsgestaltung zu tätigen. Daher kann Kirchler noch keine konkrete Aussage zur geplanten Investitionssumme machen.

Die Geschäftsstelle in Chur wird gemäss Kirchler in einer ähnlichen Grösse wie die bestehenden drei erstellt. «Sie wird ein bisschen kleiner sein als jene in Thusis.» Das neue Thusner Landi-Gebäude weist rund 1900 Quadratmeter Fläche auf, in Landquart sind es 3500 und in Schluein 1558.

Mit Tankstelle und Shop

Neben dem Ladengebäude sollen auf dem im Baurecht erstandenen Land auch eine Tankstelle und ein Tankstellenshop gebaut werden. Total rechnet Kirchler mit der Schaffung von «1500 bis 1700 Stellenprozenten», umgerechnet auf Vollzeitjobs wären dies 15 bis 17 Stellen.

Wann diese Stellen angetreten werden, ist noch offen. Kirchler hofft auf eine Eröffnung im Herbst 2020, «im optimalen Fall, sofern das Projekt nicht durch Einsprachen verzögert wird».

Kommentar schreiben

Kommentar senden